Post SV Nürnberg e.V. Frauen- und Mädchenfußball

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size


SpVgg Greuther Fürth II gegen Post SV Nürnberg I
3 3

Spielinformationen

Liga: Bezirksoberliga 2017/18
Datum: Sonntag, 08 April 2018
Zeit: 11:00 Uhr


Spielbericht

Am Sonntagvormittag sahen die rund 80 Zuschauer am Kunstrasen des Profigeländes der SpVgg Greuther Fürth bei herrlichem Fußballwetter eine muntere und torreiche Partie zwischen der U23 der Kleeblätter und den Post SV Frauen, welche vom gut leitenden Schiedsrichter Kotscher Rashed pünktlich angepfiffen wurde.
 
Den besseren Start erwischte die Heimmannschaft, die bereits in der 4. Spielminute in Führung ging: Amelie Striegel wurde mit einem Pass in die Schnittstelle mustergültig bedient, behielt im Eins gegen Eins einen kühlen Kopf und schloss überlegt zum 1:0 ab. Von dem frühen Gegentreffer relativ unbeeindruckt arbeiteten sich die Gäste vom Ebensee jedoch zusehends besser ins Spiel und kamen knapp zehn Zeigerumdrehungen später durch einen Treffer der Marke Traumtor zum Ausgleich: Julia Harder trat einen Eckball von links an Freund und Feind vorbei zum 1:1 ins lange Eck, als ob es nichts Einfacheres gäbe. Nun hielten die Nürnbergerinnen den Druck hoch und kamen wieder knapp zehn Spielminuten später aus ca. 20 Metern zur nächsten Gelegenheit durch Katja Hagemann, die jedoch links am Gehäuse der Spielvereinigung vorbeiging. Nicht so der Abschluss durch Solveig Böhme in der 26. Minute: Nach Zuspiel von Freddy Unruh schickte Nina Ruckriegel die Post SV Stürmerin auf die Reise, die allein vor der Heimtorhüterin Janina Leipold die Ruhe bewahrte und den Ball an dieser vorbei zur 1:2 Führung ins lange Eck einnetzte.
 
Kaum war das Spiel gedreht, waren wieder die Fürtherinnen am Drücker und erarbeiteten sich zusehends mehr Chancen durch Standardsituationen. In der 32. Spielminute verpasste ein Kopfball nach einer Ecke noch knapp das Tor der Gäste, nur zwei Minuten später erwies sich die Heimmannschaft nach einem erneuten Eckball bereits ein wenig zielsicherer und scheiterte aus kürzester Distanz nur am starken Reflex der Post SV Keeperin Jenny Mertz, die den Kopfball über die Latte zur nächsten Ecke klärte. Diese wusste dann aber Francesca Hau zu nutzen, indem sie einen Kopfball aus dem Gewühl heraus aus zum 2:2 Ausgleich ins rechte Eck abschloss. Bis zum Halbzeitpfiff geschah dann nichts Nennenswertes mehr.
 
Nach Wiederanpfiff hatten wiederum die Nürnbergerinnen die erste Gelegenheit zur erneuten Führung, als Ines Rudel in der 53. Spielminute mit einer schönen Freistoßvariante Solveig Böhme bediente, die letztlich jedoch an der gegnerischen Torfrau scheiterte. Auf der anderen Spielfeldseite hielt Freddy Unruh sieben Minuten später bei einem Freistoß der Heimmannschaft aus knapp 22 Metern den Kopf für ihre Farben hin und klärte eine hohe Hereingabe, bevor es gefährlich werden konnte. Einen weiteren Freistoß aus aussichtsreicher Position konnte schließlich Jenny Mertz über die Latte lenken. In der 63. Minute hatte sie jedoch das Nachsehen, als Amanda Sulewski die Abwehr der Gäste übersprintete und den Ball überlegt zur 3:2 Führung in die Maschen versenkte. Eine ähnlich aussichtsreiche Gelegenheit blieb auf der Gegenseite zum Leidwesen der Post SV Frauen drei Minuten später ungenutzt. Auch der gute Schuss von Julia Harder wenig später aus halbrechter Position fand nicht seinen Bestimmungsort und ging knapp links am Tor der Fürtherinnen vorbei. Was sich mit diesen Chancen angedeutet hatte, wurde in der 80. Spielminute schließlich Wirklichkeit: Nach gutem Zuspiel von Solveig Böhme war es Nina Ruckriegel, die von der linken Seite allein aufs Tor zulief und mit einem flachen Abschluss ins lange Eck den 3:3 Ausgleich erzielte, welcher in den Schlussminuten von beiden Teams nicht mehr wesentlich infrage gestellt wurde und damit auch den Endstand markierte.
 
Insgesamt hatten die Gäste etwas mehr vom Spiel, alles in allem erscheint das Remis jedoch gerecht, hatte die Heimmannschaft ihre weniger zahlreichen Chancen ein Stück weit konsequenter genutzt. Nichtsdestotrotz legten die Post SV Frauen die rückrundentypische kämpferische Haltung an den Tag und brachten sich trotz der Rückschläge dank geschlossener Teamleistung immer wieder selbst zurück ins Spiel. Mit der gleichen Einstellung gilt es nun auch beim nächsten schweren Spiel gegen den TSV Mörsdorf zu agieren, um drei wichtige Punkte am heimischen Ebensee zu behalten.

Startaufstellung


Auswechslungen

(60.)Ausgewechselt Katja HagemannEingewechselt Mona Bieberich
(80.)Ausgewechselt Julia HarderEingewechselt Michelle Daxenberger

Ereignisse

(4.) media/com_joomleague/event_icons/goal_1316636408.pngSpVgg Greuther Fürth II
(15.) media/com_joomleague/event_icons/goal_1316636408.pngPost SV Nürnberg I : Julia Harder
(26.) media/com_joomleague/event_icons/goal_1316636408.pngPost SV Nürnberg I : Solveig Böhme
(36.) media/com_joomleague/event_icons/goal_1316636408.pngSpVgg Greuther Fürth II
(63.) media/com_joomleague/event_icons/goal_1316636408.pngSpVgg Greuther Fürth II
(80.) media/com_joomleague/event_icons/goal_1316636408.pngPost SV Nürnberg I : Nina Ruckriegel