Am Freitag erwartete die U11 Juniorinnen im Nachholspiel die Mannschaft des SV Barthelmesaurach. Mit dem Blick auf die Tabelle plante das Trainerteam einen Dreier fest ein. Doch wie so oft in solchen Fällen wurde man - zumindest in der ersten Halbzeit - eines besseren belehrt. Die junge Mannschaft aus dem fränkischen Seenland stellte sich geschickt hinten rein. Unsere Mädchen verzettelten sich häufig im Kurzpassspiel und fanden keine Lösungen gegen den aufopferungsvoll kämpfenden Gegner. Glücklicherweise fand Lena nach rund einer viertel Stunde doch eine Lücke und traf zum 1:0. Doch anstatt daraus entsprechend Profit zu ziehen wurde unser Spiel von Minute zu Minute schwächer und so kam der Gegner nun auch offensiv zu mehr Spielanteilen und hatte sogar eine Großchance zum 1:1, die allerdings ungenutzt blieb. Erstmals in dieser Saison musste das Trainerteam in der Halbzeit etwas lauter werden - und siehe da: in der zweiten Hälfte wurde genau das umgesetzt, was in der Ansprache gefordert wurde. Die Gegnerinnen wurden mit gezieltem Zusammenspiel und durch starke Einzelaktionen im offensiven Mittelfeld nun förmlich auseinandergenommen. Quasi im Minutentakt fielen die Treffer, wobei sich Anuschka und Carlotta jeweils einmal, Salome viermal und Lena weitere dreimal in die Torschützenliste eintragen konnten.
Alles in allem ein 10:0 bei dem die Mannschaft in den beiden Halbzeiten völlig gegensätzliche Gesichter gezeigt hatte.

Aufstellung: Merle, Dana, Emma, Anuschka (1 Tor), Salome (4), Lena (4), Jana, Carlotta (1)


Am Sonntag stand dann mit dem SG Theuern ein Gegner auf dem Programm, der bis dato noch keinen Punkt abgegeben und gegen unseren Gegner vom Freitag doppelt so viele Tore geschossen hatte. Man hatte also Grund genug, entsprechend konzentriert ans Werk zu gehen. Und genau das tat man auch: wir setzten den etwas überrascht wirkenden Gegner von Anfang an gehörig unter Druck und erspielten uns bald erste Chancen, von denen Lena bald eine zur Führung ausnutzte. Theuern war aber zu stark um deren Angreiferinnen komplett zu neutralisieren und so kam Mitte der ersten Halbzeit die stärkste Spielerin der SG (Nummer 10) zum Ausgleich. Kurz vor der Halbzeit war es aber wiederum Lena, die den alten Abstand wieder herstellen konnte. In der zweiten Halbzeit kam es nun darauf an, offensiv so weiter zu machen wie gehabt und defensiv die Gegnerinnen enger zu bewachen. Und das gelang uns hervorragend: zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten wir unsere stärkste Phase und kamen durch zwei weitere Treffer von Lena zum 4:1. Nach dem 4:2 (auch wieder die Nummer 10, die wir im gesamten Spiel nie richtig unter Kontrolle brachten) kam der Gegner noch einmal auf. Daraufhin drehte Lena aber nochmal auf und kam zu Ihren Treffern Nummer fünf und sechs. Das letzte Tor der SG Theuern (na klar, Nummer 10) spielte dann bzgl. des Spielausgangs keine große Rolle mehr. Am Ende stand ein 6:3 Heimsieg für unsere Mädchen. 6 Treffer durch Lena - sie hatte einen tollen Tag erwischt. Fußball ist aber ein Mannschaftssport und der heutige Sieg konnte nur durch eine starke und geschlossene Mannschaftsleistung errungen werden: Merle werte einige ganz gefährliche Schüsse in kritischen Phasen des Spiels ab, die Verteidigung kämpfte aufopferungsvoll und schaltete sich immer wieder mit ins Angriffsspiel ein. Salome zog in der Offensive die Fäden und bediente Lena regelmäßig mit tollen Pässen. Und Lilli und Martha machten der SG das Leben schwer indem sie bei gegnerischem Ballbesitz die Abwehrspielerinnen sofort angriffen und zu Fehlern zwangen. Lohn der Arbeit ist Tabellenplatz zwei hinter Altenberg.
Am nächsten Wochenende erwartet uns mit dem STV Deutenbach ein Gegner aus dem Mittelfeld der Liga. Mit einem Sieg könnten wir uns dann zumindest vorübergehend an die Tabellenspitze setzen, da Altenberg spielfrei ist.

Aufstellung: Merle, Dana, Marion, Emma, Mia, Salome, Lena (6 Tore), Martha, Lilli

Wolfgang