TSV Feucht - Post SV 0:2

Stark ersatzgeschwächt traten wir mit nur 11 Mädels und ohne etatmäßigen Torwart beim TSV Feucht an.  Katrin Graßler erklärte sich kurzentschlossen bereit, unsere Stammtorhüterin Annka Schindler zu vertreten, eine gute Entscheidung, wie sich später herausstellen sollte.

Das Spiel begann hektisch und wir hatten sichtbare Probleme im Spielaufbau, Chancen unsererseits waren in der Anfangsphase Mangelware. In der 25. Minute unterlief unserer starken Verteidigerin Lea Müller ein Handspiel im eigenen Strafraum, der Unparteiische entschied zu Recht auf Strafstoß. Dieser gut geschossene Elfmeter hätte rechts unten in unserem Tor eingeschlagen, wenn ihn nicht unsere Stby- Keeperin Katrin bei ihrem ersten Ballkontakt genau aus dieser Ecke herausgeholt hätte. Mir dieser tollen Parade hielt sie das Team im Spiel und damit weiter auf Meisterschaftskurs.

5 Minuten später war es ein gelungener Doppelpaß zwischen Linn und Esmer, welchen Linn zur 1:0 Führung nutzen konnte, mit diesem knappen Ergebnis ging es auch in die Pause.

Auch in der zweiten Halbzeit blieb es ein enges Spiel, beim welchem uns die Hitze und die Tatsache, dass wir mangels Ersatzspieler nicht wechseln konnten, zunehmend zu schaffen machten. Dennoch erarbeiteten wir uns einige gute Möglichkeiten, welche leider auch wegen einer stark haltenden gegnerischen Torfrau ungenutzt blieben. So mußten wir bis zur vorletzten Minute zittern, bis Jenni Simon mit ihrem Treffer zum 2:0 die entgültige Entscheidung gelang.

Fazit: Ein alles in allem verdienter Arbeitssieg ohne 3 Stammspielerinnen, toller Kampfgeist und eine mutige Ersatztorhüterin, welche ihrem Team heute 3 Punkte gerettet und damit die Chance zur Meisterschaft erhalten hat.

Unser nächstes Spiel findet am Sonntag, 16.6. um 10:30 Uhr gegen den Mitfavoriten FC Pegnitz zu Hause im Sportpark Ebensee statt. Sollte uns dann im 7. Spiel der 7. Sieg gelingen, gibt`s evtl. was zu feiern...

Kader:

Grassler, Welschof, Leonhardt, Simon, Engelhardt, Seidl, Enssle, Reinmann, Carosella, Müller, Esm. Ramadanov