Die Frauen-Kleinfeldmannschaft des Post SV hat sich mit drei fabelhaften Fußballtagen reich beschenkt.

Den Auftakt machten die Golden Girls beim 3. Allianz Girls Cup am Sonntag, 30.06.13., wo sie gegen so namhafte Größen wie den ETSV Würzburg II (Landesliga Nord), den TSV Pfersee Augsburg (Landesliga Süd) sowie gegen die eigene erste Mannschaft des Post SV (Bezirksoberliga) antreten musste. Große Hoffnung auf einen vorderen Platz machte sich das in dieser Saison neu zusammengestellte Team keine, umso überraschender war dann jedoch, dass es das Turnier als 3. Sieger beenden konnte. Mit zwei Siegen in der Vorrunde (unter anderem gegen den späteren Turniersieger ETSV Würzburg II), setzten sich die Golden Girls an die Spitze ihrer Gruppe, kamen aber im anschließenden Halbfinale gegen den FC Ballaballa (ebenfalls kein Team aus dem regulären Großfeldspielbetrieb) nicht vorbei. Das Spiel um Platz drei aber konnten sie für sich entscheiden und dann nach einem sommerlichen und erfolgreichen Turniertag Pokal und Urkunde in die Höhe strecken. Abgesehen von diesem unerwarteten Erfolgserlebnis und tollen Spielen hatten die Damen auch abseits des Platzes ihren Spaß. So fiel am Rande des Spielfelds die Frage (einer Zuschauerin), wer denn diese "Golden Girls" seien? Die knappe Antwort "DIe sind schon älter" brachte dann nicht nur eben diese "Älteren" zum Schmunzeln. Obwohl diese Aussage durchaus zutreffend ist: die Frauen-Kleinfeldmannschaft hat aktuell ein Durchschnittsalter von 39 Jahren hat, was im Vergleich zu den Turnier- aber auch den Ligagegnerinnen durchaus "respektabel" ist.

Spitzenspiele mit vielen Toren Tags darauf, am Montag, 01.07.13, 19 Uhr ging es gleich weiter mit dem munteren Fußballreigen. Die Golden Girls traten zum letzten Auswärtsspiel der Hinrunde beim SV Schwaig an. Die Schwaigerinnen, die erst kürzlich einen der schärfsten Konkurrenten der Postlerinnen auf Platz 1 - den TuSpo Heroldsberg - besiegt hatten, durften keineswegs unterschätzt werden. Dementsprechend gewappnet waren alle, als sie bei sommerlichen Temperaturen auf dem Schwaiger Rasen aufliefen. Das Spiel entwickelte entwickelte sich, wie erwartet, zu einer spannenden Partie und die Damen vom SV Schwaig zeigten, warum sie nicht auf die leichte Schulter genommen werden durften. Kompakt in der Abwehr stehend, verhinderten sie frühzeitig die Angriffsbemühungen der Frauen vom Post SV und starteten selbst immer wieder gefährliche Attacken in Richtung Gästetor. Der erste Treffer des Spiels ließ aufgrund des engen Spielverlaufs entsprechend lange auf sich warten, erst Mitte der ersten Halbzeit konnten die Golden Girls zum ersten Mal einnetzen. Mit 0:1 für den Post SV ging es in die Halbzeitpause, die beide Mannschaften nutzten, um sich im Schatten und mit viel Wasser ein wenig von den Anstrengungen zu erholen. In der zweite Hälfte änderte sich das Bild kaum. Beide Mannschaften spielten körperbetont, aber fair und lieferten sich intensive Laufduelle. Beide hatten ihre Chancen, scheiterten meist jedoch entweder an der gegnerischen Abwehr/Torfrau, am Pfosten oder der Latte. Das bessere - und in der Gesamtschau auch verdiente - Ende hatten dann die Golden Girls für sich, die noch zwei mal die Schwaiger Torfrau überwinden konnten und das Spiel mit 3:0 nach Hause fuhren.

Eine Woche später, am Montag, 08.07.13, 19 Uhr, empfingen die Postlerinnen ihren letzten Gegner der Hinrunde: TuSpo Heroldsberg. Das Spiel, das eigentlich für Sonntag, den 23.06.13 terminiert war, aber aufgrund von Terminschwierigkeiten verschoben wurde, war das zweite Spitzenspiel in Folge. Denn TuSpo Heroldsberg rangiert bislang auf Platz zwei der Tabelle und damit auf Tuchfühlung mit dem Liga-Ersten vom Post SV. Erneut wurden die Damen mit "Kaiserwetter" beglückt, das Feld war für das Gipfeltreffen bereitet. Den Golden Girls war von Beginn an anzumerken, dass sie sich ihre Rolle als Liga-Spitzenreiter nicht streitig machen lassen wollten. Mit einer kompakten Abwehrleistung und viel Sturm und Drang auf das Gästetor gelang ihnen bereits in der 2. Minute der erste Treffer. Aber auch Heroldsberg spielte aggressiv nach vorne und der Gegentreffer ließ nicht lange auf sich warten. Das Spiel nahm eine rasante Geschwindigkeit an und die Postlerinnen drückten mehr und mehr auf weitere Tore für ihr Konto. Mit Erfolg: in Halbzeit eins konnten sie noch vier Treffer landen und gingen mit 5:2, da auch Heroldsberg ein weiteres Tor erzielte, in die Halbzeitpause. Die zweiten 35 Minuten wurden noch ansehnlicher und actionreicher. Beide Mannschaften spielten fast schon bedingungslos auf das jeweils gegnerische Tor, beide zeigten unbedingten Willen, Laufstärke und Kampfbereitschaft, blieben aber trotzdem fair. Die Heimmannschaft hatte letztendlich mehr Ressourcen und siegte mit 11:2 dann doch unerwartet deutlich. Dieses letzte Spiel war die bislang beste Leistung der Golden Girls - nicht wegen der Höhe des Siegs, sondern weil die Mannschaft sich immer mehr zu finden scheint. Möglicherweise, weil sie alle schon ein wenig älter sind.

Spielverlauf Post SV Nürnberg Frauen-Kleinfeldmannschaft - TuSpo Heroldsberg, Endstand: 11:2. 1:0 (Steffi Lieb, 2. Minute), 1:1 (Gegentor: 6. Minute), 2:1 (Steffi Lieb, 7. Minute), 3:1 (Kessy Schott, 11. Minute), 4:1 (Steffi Lieb, 13. Minute), 5:1 (Tina Fraunholz, 30. Minute), 5:2 (Gegentor: 32. Minute), 6:2 (Steffi Lieb, 39. Minute), 7:2 (Kessy Schott, 42. Minute), 8:2 (Steffi Lieb, 43. Minute), 9:2 (Steffi Lieb, 65. Minute), 10:2 (Steffi Lieb, 66. Minute), 11:2 (Vera Michel, 69. Minute)