Mit zwei weiteren Siegen in Folge sind die Golden Girls in die Rückrunde ihrer Liga gestartet und stehen weiterhin unangefochten an Platz 1 der Gruppe B. Zuerst musste die Frauen-Kleinfeldmannschaft am Freitag, 12.07.13, um 18 Uhr in Burggrafenhof antreten. In der Hinrunde hatten sie dieses Aufeinandertreffen klar mit 11:0 für sich entscheiden können, doch das zweite Match sollte knapper verlaufen. Zwar gingen die Postlerinnen in der 5. Minute früh in Führung und mühten sich redlich, ihre Durchschlagskraft vor dem gegnerischen Tor erneut unter Beweis zu stellen, aber Burggrafenhof verteidigte zäh. Trotzdem fielen in der ersten Halbzeit insgesamt sieben Tore, darunter zwei für Burggrafenhof. Im zweiten Durchgang flaute die Partie dann sichtlich ab, nur ein magerer Treffer auf Seiten der Golden Girls schraubte das Endergebnis für die Tabellenersten auf 6:2 nach oben. Drei verdiente Punkte im Ligaalltag, der den Post-Frauen nicht nur wegen der Siege, sondern auch wegen ihrer treuen Fans und vor allem ihrem Zusammenwachsen zusehends mehr Freude bereitet. So konnten sie sich gut gelaunt an diesem lauen sommerlichen Freitagabend auf den Weg zurück nach Nürnberg machen.

Hitzeschlacht im zweiten Spiel

Sommerlich, aber gar nicht lau, wurde dann das Heimspiel gegen DJK Eintracht Süd Nbg. am Sonntag, 21.07.13, um 15.30 Uhr. Es war grandioses Wetter - zumindest für einen Tag am See. Für sportliche Aktivitäten, also auch Fußball, war es reichlich heiß und der Begriff "Sommerpause" schien wie eine verlockende Verheißung. Zumal der Echtrasenplatz des Post SV gesperrt war und die beiden Mannschaften auf den Kunstrasen ausweichen mussten. Bei gefühlten 40 Grad von oben und 60 Grad von unten hieß es 70 Minuten laufen, schwitzen, schießen, kämpfen. Und beiden Teams forderte ihr Aufeinandertreffen wirklich alles ab. Die Golden Girls gingen schnell mit 1:0 in Führung, mussten dann aber nach einem Handspiel im Strafraum ein Neunmetertor der DJKlerinnen einstecken. Unverdrossen durch den - nur klimatisch - hitzigen Spielverlauf, aber reichlich gefordert durch die extreme Nachmittags-/Kunstrasenhitze, ackerten und rackerten beide Teams, um weitere Treffer zu erzielen. Das Chancenplus lag zwar bei den Golden Girls, aber bis zur Halbzeitpause gelang ihnen nur noch ein einziger weiterer Treffer, so dass mit dem Schiri-Pfiff die Heimmannschaft mit zwei, die DJKlerinnen mit einem Treffer ihr Heil im Schatten und bei den aufgestellten Wassereimern suchten. Die Coolbox - eigentlich für Verletzungen bestückt - wurde sofort zweckentfremdet und Eiswürfel purzelten über Köpfe, Gesichter und wurden von gefühlt rauchenden Fußsohlen begraben. Es war allen zu heiß zum Rennen, aber eben auch zu heiß zum Stehen. So ging es nach einer kurzen Kühlphase mit der zweiten Halbzeit weiter. Noch einmal warfen beide Teams alles, was sie hatten, in die Waagschale, und kämpften um das bessere Ende. Die Golden Girls, die sicherlich nicht hitzeresistenter waren als ihre Gegnerinnen, aber über mehr Erfahrung verfügen, hatten letztendlich erneut die Nase vorn. Der Endstand lautete 5:1 für die Post-Frauen, die nunmehr ihre Gruppe mit 39 Punkten und einem Torverhältnis von 120:13 anführen.

Spielverlauf SV Burggrafenhof - Post SV Nürnberg Frauen-Kleinfeldmannschaft, Endstand 2:6:
0:1 (Danja Hofmann), 0:2 (Tina Fraunholz), 0:3 (Tine Menke), 1:3 (Burggrafenhof), 1:4 (Tina Fraunholz), 2:4 (Burggrafenhof), 2:5 (Tine Menke), 2:6 (Danja Hofmann).

Spielverlauf Post SV Nürnberg Frauen-Kleinfeldmannschaft - DJK Eintracht Süd Nbg., Endstand 5:2:
1:0 (Anita Schmidpeter), 1:1 (DJK Eintracht Süd, Handneunmeter), 2:1 (Anita Schmidpeter), 3:1 (Danja Hofmann), 4:1 (Danja Hofmann), 5:1 (Tine Menke).