Nach der 3:7 Niederlage bei der JFG Bibertgrund in der Vorwoche mussten unsere U13 Juniorinnen am Samstag einen weiteren Rückschlag hinnehmen und verloren ihr Heimspiel gegen den STV Deutenbach mit 3:4.
Dabei hatte der Nachmittag sehr gut angefangen: Pünktlich um 15:30 Uhr ließ der Regen nach, der Platz war etwas schwer aber gut bespielbar und unsere Mädels legten einen verheißungsvollen Start hin. Der Gegner wurde früh gestört, dadurch zu Fehlern im Spielaufbau gezwungen und nach Ballgewinn agierten wir zielstrebig in Richtung Tor. Nach 10 Minuten stand es dann auch bereits 2:0 für den Post SV. Zuerst konnte sich Asie in Mittelstürmerposition ihrer Verteidigerin entziehen und den Ball an der herauseilenden Torfrau zum 1:0 versenken, und wenige Minuten später gelang es Larissa, sich im Strafraum durchzusetzen und die Führung auf 2:0 zu erhöhen. Unglücklicherweise brachten wir den Gegner kurz darauf selbst wieder ins Spiel zurück, als ein als Pass in die Mitte gespielter Ball an Freund und Feind vorbei zum Anschlusstreffer ins Netz rollte. In der Folge wirkte der Post SV etwas verunsichert und Deutenbach erarbeitete sich ein Übergewicht im Mittelfeld. Speziell über die pfeilschnelle und trickreiche Nummer 4 rollte über links ein Angriff nach dem anderen auf unser Tor und leider zappelte der Ball dabei auch zweimal im Netz. Nach vorne ging für unsere Mannschaft in dieser Phase wenig, da die Abwehr hinten eingeschnürt wurde und sich kaum am Spielaufbau beteiligen konnte, wodurch unsere Stürmerinnen entweder in der Luft hingen, oder sich die Bälle selbst durch hohen Aufwand am eigenen Strafraum holen mussten. Mit einem 2:3 Rückstand ging es in die Pause, in der die Mädels wieder aufgerichtet und taktisch kleinere Änderungen vorgenomen werden mussten. Mara, als unsere schnellste, wurde der gegnerischen Nummer 4 als Sonderbewacherin zugeteilt und schaffte es, sie in Halbzeit zwei weitestgehend abzumelden. Dafür erhielt Emmi mehr Freiheiten und konnte sich des öfteren in den Angriff mit einschalten. Das Spiel war jetzt völlig ausgeglichen mit wenigen Torchancen auf beiden Seiten. Hinten musste der Ball einmal von der Linie gekratzt werden und vorne setzten wir uns nur gelegentlich über den Flügel durch, allerdings ohne den Ball gefährlich vors Tor zu bringen. In der 46. Minute gelang es dann Larissa, über links in den Strafraum einzudringen; sie wurde zwar gut abgedrängt, es gelang ihr aber aus spitzem Winkel ins kurze Eck zum vielumjubelten Ausgleich einzuschießen. Unsere Mädels drangen jetzt auf den Führungstreffer, den Emmi fast auf dem Fuss hatte, als die Deutenbacher Torhüterin einen Ball abklatschen ließ und erst im zweiten Nachfassen sichern konnte. Als alle sich schon mit einem verdienten Unentschieden abzufinden schienen und der Schiedsrichter die letzte Spielminute angezeigt hatte, gelang Deutenbach ärgerlicherweise dann doch noch der Siegtreffer. In der langsam einsetzenden Dunkelheit hatte sich eine Spielerin im Rücken der Abwehr an den langen Pfosten gestohlen und konnte nach schönem Querpass unbedrängt zum 4:3 einschieben.
Damit konnten sich unsere U13-Juniorinnen erneut nicht für ihren vorbildlichen Einsatz belohnen und müssen weiter seit 2 Monaten auf den nächsten Dreier warten. Mit etwas mehr Konsequenz in Abwehr und Angriff sollte der aber im letzten Spiel vor der Winterpause (Samstag 12 Uhr zuhause gegen Altenberg) mäglich sein.

Für den Post SV: Linnea, Mara, Emmi, Isi, Tuula, Madeleine, Larissa (2 Tore), Nina, Fabienne, Asie (1)