Post SV Nürnberg e.V. Frauen- und Mädchenfußball

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Der Kader der U11 umfasst im Moment insgesamt 15 Spielerinnen der Jahrgänge 2008-2006. Wir „reisten“ diesmal zu unseren Freunden vom SV Schwaig deshalb mit relativ großem Kader an (11 Spielerinnen) , und hatten uns vorgenommen, daß möglichst alle Mädchen viel Spielzeit bekommen sollten. Und so bildeten wir dort zwei Teams, die wir während des Spiels im „fliegenden“ Wechsel rotieren ließen. Der SV Schwaig hatte uns, sowie den TV48 Erlangen, FC Pegnitz und die SpVgg Erlangen zu einem Kräftemessen eingeladen im Modus Jeder-gegen-Jeden.
Im ersten Spiel gegen die SpVgg Erlangen (Turniersieger) starteten wir in das 1.Spiel des Turniers allerdings alles andere als gut und lagen bereits nach 4-5 Minuten 0:2 zurück. Auch die geplante Rotation gelang nicht so gut (wir wechselten alle auf einmal)... --- als für einen Moment plötzlich 6 Spielerinnen von uns auf dem Platz standen, erhielten wir einen Freistoss aus 8 Metern gegen uns und da waren wir also schon 0:3  hinten. Die Zeit lief nun der Mannschaft davon, Nervosität machte breit und so mussten sie sich ungewohnt klar geschlagen geben.
Im 2.Spiel lief es dann umso viel besser. Die Mädels starteten mit Volldampf und drängten den TV48 Erlangen (der übrigens den Turniersieger bezwang) permanent in die Defensive. Salome und Lena erzeugten zweikampfstark mit Blick für den Mitspieler wahnsinnig viel Druck. Mia positionierte sich zentral in der Defensive hervorragend und fing so ziemlich jeden Pass des Gegners ab. Emma und Lilli stabilisierten die Defensive bzw. forcierten das Umschaltspiel. Nach einigen Chancen stand es dann verdient 2:0. Nun wechselten wir nach und nach Team2 ein, welches gut gegenhalten konnte.
Das Spiel gegen den FC Pegnitz gestaltete sich etwas anders. Der FC Pegnitz, vorgewarnt durch unseren souveränen Sieg gegen den TV48 Erlangen, stand mit Mann und Maus in der eigenen Hälfte. Als sich jedoch Emma und Mia mit in die Offensive einschalteten hatten unseren beiden Wirbelwinde Salome und Lena wieder mehr Anspielstationen und erzielten zwei Tore zum Endstand 2:0. Merle wirkte hier im Tor schon sehr sicher und blockte zuverlässig die gegnerischen Schussbemühungen. Dana, Martha, Carlotta und Jana, unterstützt von Mia schaukelten dann den Sieg nach Hause.
Im letzten Spiel gegen den SV Schwaig mussten unsere Mädels nochmal 110% abrufen. Der SV Schwaig spielte kontrolliert offensiv und so mühten sich Salome rechts und Lena links um Chancen zu erarbeiten und Emma,Mia und Lilli mussten alles geben um den Schwaigerinnen keine gefährlichen Torgelegenheiten zu geben. Als Lena auf die rechte Seite wechselte entwickelte sich unser Spiel besser. Besonders Lena agierte äußerst agil gegen die fairen Schwaigerinnen und harmonierte sehr schön mit Salome. Die beiden versuchten alles um den Ball früh abzufangen und wurden mit zwei Toren für ihren Mühen belohnt. Die Schwaigerinnen setzten nun alles dran wieder anzuschließen, aber Paula, Jana, Dana, Carlotta und Martha stellten sich tief in die Defensive und dann war einfach zu wenig Platz für den SV Schwaig. Die Schüsse aus der zweiten Reihe gingen dann drüber oder wurden von Merle pariert.
Die Mannschaft hat sich selbst, den Trainern und mitgereisten Eltern viel Freude bereitet und ist wieder ein Stück weiter zusammengewachsen.

Tore: Lena (3), Salome (2), Mia (1)

Philipp

Das Turnier (8 Teams) war mit fast allen U11-Spitzenmannschaften aus den 2 Ligen im fränkischen Raum (außer Vfb Regensburg) besetzt und fand in Kümmersbruck (Nähe Amberg) statt.
Im ersten Spiel besiegten wir den Vfb Regensburg mit 3:0. Bereits hier zeigten sich Salome und Lena als „Motoren“ der Mannschaft. Bei insgesamt 8:4 Toren erzielten beide zusammen 7 Tore. Salome erzeugte zweikampfstark immer wieder gefährliche Spielsituationen, sei es mit effektiven Pässen oder auch mal alleine bis direkt vors Tor. Nur beim Schuss bereitete ihr der sprung-reduzierte Futsalball etwas Probleme. Die junge Lena eroberte beständig die Bälle der Gegner und trieb sie damit zur schieren Verzweiflung und war dann, wenn, nur durch harten Einsatz aufzuhalten. Lena jedoch ließ sich davon aber nicht beeindrucken und ackerte Minute um Minute Richtung Tor. Ihre hohe Beweglichkeit bei gleichzeitiger Ballkontrolle und sicherem Kurzpassspiel ist ein Ausnahmetalent. Hier aber noch mehr Übersicht zu behalten und auch mal den langen Pass zu versuchen könnte ein weiteres Ziel für Lena sein. Unsere talentierte Carlotta überzeugte beim Umgang mit dem Ball und Blick für den Mitspieler und gutem Positionsspiel, konnte sich aber gegen die meist wesentlich größeren Gegenspielerinnen nicht immer durchsetzen. Lilliane bewies ihre Allrounderfähigkeiten und stoppte so ziemlich jede Spielerin, die auf der linken Seite an ihr vorbeiwollte. Außerdem zeigte sie ihre Schnelligkeit und gefährliche Vorstöße über die linke Seite. Marion war in der Abwehr eine Bank und lieferte Spiel um Spiel eine äußerst solide und zuverlässige Leistung, auch wenn dann nicht jeder Pass nach erfolgreichem Tackling in die Spitze gelang. Trotzdem, die Stürmer sind schon froh, wenn da hinten immer alles beständig geklärt wird, oder? Emma zeigte defensive und offensive Qualitäten, normalerweise ist sie beständige Abwehrspielerin aber beim Turnier erfüllte Emma auch die gestellten Aufgaben vor dem gegnerischen Tor mit z.B. dem 3:0 gegen den Vfb Regensburg. Dieses vermeintlich nicht so wichtige Tor bescherte uns im späteren Turnierverlauf den Gruppensieg und nicht zuletzt den Einzug ins Finale, da wir sonst im Halbfinale auf den Turnierfavorit getroffen wären, der aktuell vielleicht besten U11 Mannschaft der Region, dem TSV Altenberg. Unsere junge Merle, die neu in dieser Saison als Torhüterin angefangen hat, zeigte eine solide Leistung auf der Linie, Dank Tonis Torwarttraining. Die Strafraumbeherrschung gelang noch nicht so gut, aber Übung macht den Meister und Toni wird Merle sicher noch alle nötigen Basics beibringen.

Der weitere Turnierverlauf:
Im zweiten Spiel gelang ein 2:1 gegen den SV Schwaig, darauf folgte ein 1:1 gegen SG Theuern, den Turnierveranstalter. So sicherten wir uns den ersten Platz in der Gruppe und trafen auf den SV Poppenreuth und besiegten diesen überzeugend mit 2:0. Das Finale gegen den TSV Altenberg fand unter großer Kulisse statt, da im Anschluss ein Turnier der Damen folgte. Schätzungsweise 200 Leute sahen wie unser Team gegen den Turnierfavoriten TSV Altenberg aufopferungsvoll kämpfte und bis zum Schluss nie aufgab. Und so fühlte sich das 0:2 nicht sehr bitter an und die Trauer war schnell verflogen, wie am Bild oben zu sehen ist.

!! Besonders stolz sind wir auf unsere Lena, die von allen Trainern verdient zur besten Spielerin des Turniers gewählt wurde. Und das, obwohl sie als Jg. 2007 der jüngeren Generation angehört und die anderen Teams ebenso Spitzenspielerinnen in ihren Reihen hatten !!
Abschließend dankt das Trainerteam allen Eltern für eine sehr gelungene Hinrunde und freuen uns schon auf die nächsten Hallenturniere nach der Winterpause!

Philipp

 
Am vergangenen Sonntag spielte die U11 gegen den SV Bergen. Von der ersten Minute an dominierten unsere Mädels das Spiel und gingen bereits in der 3. Minute durch ein Tor von Salome in Führung. Nach zwei Pfostenschüssen in der 5. und 6.
Minute war es erneut Salome, die den Ball zum 2:0 im Tor unterbrachte. Erfreulich war, dass Jana, die erst zum zweiten Mal im Sturm eingesetzt wurde, den dritten Treffer erzielte. Unsere Abwehr stand dank Dana, Emma, Martha und Mia wieder gewohnt sicher. Lena und Salome erhöhten dann in den Folgeminuten noch auf 5:0, bis dann auch die Gäste zu ihrem ersten Gegentreffer kamen. Lilli, die für die verletzte Merle als Torhüterin eingesprungen war, hatte bei dem Tor keine Chance!
Zum Glück brachte der Gegentreffer unsere Mädels aber nicht aus dem Konzept, und so erzielte Jana kurz vor der Pause noch den verdienten 6:1 Halbzeitstand. 
Auch in der zweiten Halbzeit kämpfte unsere U11 munter weiter, was durch weitere Tore von Salome (2) und Lena (1) belohnt wurde. Die Gäste trafen dann kurz vor Schluss zum 10:2 Endstand.
Durch den erneuten Sieg bleibt die U11 weiterhin auf dem ersten Tabellenplatz. Herzlichen Glückwunsch!
 
Sabrina

Mit einem glasklaren 12:2 beim STV Deutenbach sichern sich unsere E-Juniorinnen vorerst die Tabellenspitze. Mit 38 Toren in 5 Pflichtspielen bereitet das Team den Trainern und Eltern natürlich große Freude.

In Deutenbach führten die Mädels bereits nach 3 bis 4 Minuten mit 3:0. Der völlig geschockte Gegner reagierte mit härterem Zweikampfverhalten und Rückzug in die eigene Hälfte. Diese Taktik erwies sich als recht erfolgreich, im gegnerischen Strafraum tummelten  zeitweise 10 Spielerinnen um den Ball herum. In dieser Situation das Spiel breit zu machen, in Ballbesitz zu bleiben und gezielt aus der Distanz zu schießen gelang Salome,Lena, Lilli, Paula und Carlotta nicht. Das müssen wir noch üben!

Nach und nach kamen deshalb die Deutenbacherinnen zurück und starteten einige Konter, die jedoch von Marion und Dana sicher und gekonnt geklärt wurden. Besonders Marion glänzte mit zuverlässigen Tacklings und teilweise langen Pässen nach vorne, so dass Mia im Tor quasi nichts zu tun hatte. Einmal aber kam Deutenbach durch und erzielte dann doch das 1:3. Die Deutenbacherinnen hatten wieder Grund zu hoffen und machten mehr Druck, was jedoch unserem Team wieder Räume öffnete. Und so folgte bald das 4:1 zur Halbzeit. In der Halbzeit wechselte Lilli ins Tor und Mia in den Sturm.

Nach der Pause fast derselbe furiose Start , schnell stand es  7:1 und es war klar, dieser Sieg war in der Tasche! Nun spielten die Mädchen befreit echt schönen Kombinationsfußball. Besonders Lena, Mia und Salome zerlegten gemeinsam die Deutenbacher Abwehr ein ums andere Mal, teilweise mit wirklich erstaunlich langen Pässen und Ballstaffetten bis kurz vor das Tor. Auch die junge Carlotta auf der Außenbahn bewies ihr Stürmertalent mit einer tollen Direktabnahme ins Tor. Rundherum ein gelunger Ausflug, Danke Mädels!

Aufstellung: Mia (3 Tore), Lilli (2), Dana, Paula, Marion ,Carlotta (1), Lena (3), Salome (3)

                                                                                                                                             (Philipp)

Am Freitag erwartete die U11 Juniorinnen im Nachholspiel die Mannschaft des SV Barthelmesaurach. Mit dem Blick auf die Tabelle plante das Trainerteam einen Dreier fest ein. Doch wie so oft in solchen Fällen wurde man - zumindest in der ersten Halbzeit - eines besseren belehrt. Die junge Mannschaft aus dem fränkischen Seenland stellte sich geschickt hinten rein. Unsere Mädchen verzettelten sich häufig im Kurzpassspiel und fanden keine Lösungen gegen den aufopferungsvoll kämpfenden Gegner. Glücklicherweise fand Lena nach rund einer viertel Stunde doch eine Lücke und traf zum 1:0. Doch anstatt daraus entsprechend Profit zu ziehen wurde unser Spiel von Minute zu Minute schwächer und so kam der Gegner nun auch offensiv zu mehr Spielanteilen und hatte sogar eine Großchance zum 1:1, die allerdings ungenutzt blieb. Erstmals in dieser Saison musste das Trainerteam in der Halbzeit etwas lauter werden - und siehe da: in der zweiten Hälfte wurde genau das umgesetzt, was in der Ansprache gefordert wurde. Die Gegnerinnen wurden mit gezieltem Zusammenspiel und durch starke Einzelaktionen im offensiven Mittelfeld nun förmlich auseinandergenommen. Quasi im Minutentakt fielen die Treffer, wobei sich Anuschka und Carlotta jeweils einmal, Salome viermal und Lena weitere dreimal in die Torschützenliste eintragen konnten.
Alles in allem ein 10:0 bei dem die Mannschaft in den beiden Halbzeiten völlig gegensätzliche Gesichter gezeigt hatte.

Aufstellung: Merle, Dana, Emma, Anuschka (1 Tor), Salome (4), Lena (4), Jana, Carlotta (1)


Am Sonntag stand dann mit dem SG Theuern ein Gegner auf dem Programm, der bis dato noch keinen Punkt abgegeben und gegen unseren Gegner vom Freitag doppelt so viele Tore geschossen hatte. Man hatte also Grund genug, entsprechend konzentriert ans Werk zu gehen. Und genau das tat man auch: wir setzten den etwas überrascht wirkenden Gegner von Anfang an gehörig unter Druck und erspielten uns bald erste Chancen, von denen Lena bald eine zur Führung ausnutzte. Theuern war aber zu stark um deren Angreiferinnen komplett zu neutralisieren und so kam Mitte der ersten Halbzeit die stärkste Spielerin der SG (Nummer 10) zum Ausgleich. Kurz vor der Halbzeit war es aber wiederum Lena, die den alten Abstand wieder herstellen konnte. In der zweiten Halbzeit kam es nun darauf an, offensiv so weiter zu machen wie gehabt und defensiv die Gegnerinnen enger zu bewachen. Und das gelang uns hervorragend: zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten wir unsere stärkste Phase und kamen durch zwei weitere Treffer von Lena zum 4:1. Nach dem 4:2 (auch wieder die Nummer 10, die wir im gesamten Spiel nie richtig unter Kontrolle brachten) kam der Gegner noch einmal auf. Daraufhin drehte Lena aber nochmal auf und kam zu Ihren Treffern Nummer fünf und sechs. Das letzte Tor der SG Theuern (na klar, Nummer 10) spielte dann bzgl. des Spielausgangs keine große Rolle mehr. Am Ende stand ein 6:3 Heimsieg für unsere Mädchen. 6 Treffer durch Lena - sie hatte einen tollen Tag erwischt. Fußball ist aber ein Mannschaftssport und der heutige Sieg konnte nur durch eine starke und geschlossene Mannschaftsleistung errungen werden: Merle werte einige ganz gefährliche Schüsse in kritischen Phasen des Spiels ab, die Verteidigung kämpfte aufopferungsvoll und schaltete sich immer wieder mit ins Angriffsspiel ein. Salome zog in der Offensive die Fäden und bediente Lena regelmäßig mit tollen Pässen. Und Lilli und Martha machten der SG das Leben schwer indem sie bei gegnerischem Ballbesitz die Abwehrspielerinnen sofort angriffen und zu Fehlern zwangen. Lohn der Arbeit ist Tabellenplatz zwei hinter Altenberg.
Am nächsten Wochenende erwartet uns mit dem STV Deutenbach ein Gegner aus dem Mittelfeld der Liga. Mit einem Sieg könnten wir uns dann zumindest vorübergehend an die Tabellenspitze setzen, da Altenberg spielfrei ist.

Aufstellung: Merle, Dana, Marion, Emma, Mia, Salome, Lena (6 Tore), Martha, Lilli

Wolfgang