Post SV Nürnberg e.V. Frauen- und Mädchenfußball

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Nach dem enttäuschenden 2:2 in Diespeck letzte Woche, gewann die U17 am Samstag mit einem knappen, aber verdienten 2:1 Heimsieg gegen die Mädels vom FC Pegnitz.
Unsere Mannschaft startete nervös und unkonzentriert und war etwas anders aufgestellt als gewöhnlich. Nach dem frühen Gegentor stellten wir aber etwas um und erzielten schon kurz darauf den Ausgleichstreffer durch Shirin. Daraufhin standen wir sicherer, obwohl sich unsere Innenverteidigerin Adriana verletzte, und blieben im Ballbesitz. Mit einem 1:1 ging es in die Halbzeit. Nach der Pause waren wir wieder meistens im Ballbesitz, wir kamen aber durch Fehlpässe und zu wenigem Reden selten zum Abschluss. Die Konter, die sich unsere Gegner schön herausspielten, konnten von unserer gut stehenden Abwehr immer geklärt werden. Wir spielten weiter sauber und nach einer schönen Ecke von Shirin konnte Natalie kurz vor Schluss den erlösenden Siegtreffer erzielen. Es blieb bei dem 2:1 und wir konnten mit den 3 Punkten unsere Tabellenführung weiter ausbauen.

Natalie

JFG Bibertgrund – POST SV 2:3 (2:1)

Freitag Abend ging es nach Zirndorf/ Wintersdorf zur JFG Bibertgrund. Die Rahmenbedingungen machten Lust auf Fußball. Flutlicht, nasser, großer Platz und recht viele Zuschauer auf beiden Seiten. Auch unsere Mädels hatten Lust auf die Herausforderung beim Spitzenreiter. Bei einem Sieg winkte die Tabellenführung.

Und das Spiel hielt was es versprach. Wir übernahmen von Beginn an die Initiative, doch fehlte uns vorne zunächst die Durchschlagskraft, Schüsse wurden geblockt oder der letzte Pass war zu lang. In der Defensive waren unsere Abstände teilweise zu groß und der Gegner gewann, gerade durch ihre starke „Nummer 10“ im Mittelfeld leichtes Übergewicht. Und dann kam innerhalb von 3 Minuten der große Rückschlag für unsere Mannschaft. Erst konnte der Gastgeber nach einem Freistoß den zweiten Ball verwerten und etwas später konnten wir eine Ecke nicht richtig klären. 2:0 nach 13 Minuten, das war kein Start nach Maß. Doch unsere Mannschaft spielte weiter und kam zum verdienten Anschlusstreffer durch einen schönen Fernschuss von Annabelle in der 18. Minute. Bis zur Halbzeit versuchten wir den Ausgleichstreffer zu erzielen. Doch klare Torchancen konnten wir uns nicht mehr erspielen. Doch auch unsere Abwehr stand sicher und ließ nichts mehr zu.

In der Halbzeit stellten wir um. Wir wollten mehr Übergewicht im Mittelfeld erzeugen und unsere schnellen drei Stürmerinnen einsetzen. Die Stimmung war sehr positiv und wir waren überzeugt das Spiel noch zu drehen.

Jetzt dominierten wir das Spiel und erspielten uns regelmäßig Torchancen. Wir waren immer wieder gefährlich. Doch der Ausgleich wollte zunächst nicht fallen. Die Mädels rannten immer wieder unermüdlich an. Bei langen Bällen des Gegners mussten wir immer wieder auf der Hut sein. Wir erhöhten immer weiter den Druck. Besonders bemerkenswert, dass wir immer wieder die spielerische Lösung suchten. Und so war es ein schöner Diagonalball von Therese den Kelly am langen Pfosten zum Ausgleich verwertete. Doch das war uns nicht genug, wir wollten gewinnen. Und diesen Willen zeigten alle Spielerinnen. Die erste 100 %ige konnte die Torhüterin noch abwehren. Danach spielten wir Annabelle frei und sie konnte den umjubelten Siegtreffer erzielen. Bibertgrund versuchte noch einmal alles. Ein Eckball sorgte nochmal für große Gefahr. Doch mit Glück und Geschick konnten wir uns aus dieser Situation befreien.

Als der Schlusspfiff ertönte, großer Jubel auf unserer Seite. Der Sieg war verdient, sowohl von den Torchancen, als auch spielerisch waren wir heute überlegen. Besonders Bemerkenswert war heute der Wille und die Laufbereitschaft auf unserer Seite, trotz eines 2:0 Rückstands. Der Lohn ist die Tabellenführung. Nächste Woche geht es zum DTV Diespeck.

Jan

Post SV – TSV Wilhermsdorf 14:1 (6:0)

Im ersten Punktspiel der neuen Saison ging es gegen die Mannschaft vom TSV Wilhermsdorf. Der Gegner baut seine Mannschaft seit zwei Jahren neu auf und das sollte sich im Spielverlauf bemerkbar machen. Unsere Mannschaft startete sehr nervös. Viele Ballverluste auf beiden Seiten kennzeichneten das Spiel. Trotzdem konnten wir uns von Beginn an in der gegnerischen Hälfte festsetzen. Nach 8 Minuten hatten wir die Riesenchance zur Führung, die freistehend vor dem Tor vergeben wurde. Den folgenden langen Abschlag erlief eine Gästespielerin. Doch ihr Schuss ging knapp über das Tor.

Ab dieser Aktion stellte sich unsere Innenverteidigerinnen Christina und Adriana super auf diese langen Abschläge ein und wir konnten jeden Ball abfangen. Durch schöne Kombinationen durch alle Mannschaftsteile erspielten wir uns Chancen im Minutentakt. Bis zur Halbzeit schossen wir 6 Tore.

Nach der Halbzeit brauchten wir wieder in etwa 10 Minuten um in unser Kombinationspiel zu finden. Der Ball lief super und die Größe des Feldes wurde ausgenutzt. Auch die Rückwärtsbewegung klappt über weite Strecken und so konnten wir nahezu jeden Angriff abfangen. Besonders Kelly spielte sich in einen Torrausch und erzielte in der zweiten Halbzeit 6 Tore! Eine Unaufmerksamkeit und eine gute Einzelaktion der Gäste führte zum zwischenzeitlichen 9:1. Bis zum Ende zogen die Mädchen das Spiel durch und am Ende standen 14 Tore auf unserer Seite.

 

TSV Feucht – Post SV 2:0 (0:0)

Vor zwei Wochen konnten wir beim TSV Feucht noch einen deutlichen Testspielsieg einfahren. Aus verschiedensten Gründen standen uns diesmal nur 11 Spielerinnen zur Verfügung. Wir fanden über die gesamte Spielzeit nur selten zu unserem Kombinationsspiel. Dennoch hatten wir gute Torchancen, doch fehlte im Torabschluss die Genauigkeit. Der Gastgeber kämpfte sich immer besser ins Spiel und machte uns das Leben richtig schwer. Sie erspielten sich die ein oder andere Torchance und konnten in der zweiten Hälfte zwei Fehler zur Führung nutzen. Da sich in den letzten 15 Minuten noch eine unserer Spielerinnen verletzte waren wir nicht mehr in der Lage das Spiel zu drehen.

Am Ende stand eine verdiente 2:0 Niederlage, weil wir heute einfach nicht unser Spiel durchgezogen haben und der Gastgeber im Verlaufe des Spieles immer mehr die Oberhand gewann.

 

Post SV – SpVgg Erlangen II 5:1 (4:0)

Heute waren fast alle Spielerinnen der U17 - Juniorinnen da. Auch die U15 - Juniorinnen unterstützten uns wieder vorbildlich, so dass die Auswechselbank voll besetzt war. Von Anfang an übernahmen wir die Kontrolle im Spiel. Leider fehlte uns zu Beginn der Wille und die Konsequenz im Torabschluss. Doch wie im ersten Spiel erzielten wir nach ca. 10 Minuten das 1:0 und unsere Angriffe wurden immer besser. Wir kombinierten uns immer wieder vor das Tor des Gegners und eine souveräne 4:0 Halbzeitführung war die Folge.

In der zweiten Halbzeit behielten wir die Kontrolle im Spiel. Dennoch schlichen sich vermehrt Fehlpässe ein. Klare Torchancen wurden ausgelassen und der Gegner kam durch einen eigenen Fehler zum Anschlusstreffer. Kurz vor Ende der Spielzeit konnten wir den alten Abstand wieder herstellen.

Gegen eine sehr junge gegnerische Mannschaft konnten wir das Spiel dominieren und einen ungefährdeten Sieg einfahren. Am Freitag fahren wir zum Spitzenreiter JFG Bibertgrund. Bei diesem Spiel müssen wir uns sicherlich nicht verstecken und wir werden sehen, wozu die Mannschaft in der Lage ist.


Jan

Post SV - TSV 04 Feucht 3:0

Mit wieder erstarktem Kader empfingen wir am Sonntag, den 12.10.2014, die Gäste aus Feucht. Von Anfang an dominierten wir das Spiel. Unserem Sturm gelang es durch einige schöne Spielzüge immer öfter vor das gegnerische Tor zu kommen. Dort fehlte erneut die Konsequenz beim Torabschluss und so wurde die Chancenverwertung wieder das große Manko. Erst in der 34. Minute gelang E. Ramadanov der längst verdiente Führungstreffer. Mit dem Zwischenstand von 1:0 ging es dann auch in die Pause. In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild. Unsere Mädels drängten auf das Gästetor, und die wenigen Angriffsversucher der Feuchter Mädels wurden konsequent und frühzeitig geklärt. Erst in der 65. Minute schoss unsere zweite Torfrau E. Canbulut, die heute im Feld spielte, das erlösende 2:0. In der 71. Minute dann war es wieder E. Ramadanov, die mit dem 3:0 den Sack zu machte.  J. Carosella hätte sogar noch das 4:0 schießen können, doch der Schiedsrichter entschied nach der Ecke auf Stürmerfoul.
Insgesamt eine starke Mannschaftsleistung mit viel Leidenschaft und Spielfreude. In Zukunft am Besten auch noch mit mehr Toren. Durch diesen Sieg sind wir unserem Saisonziel Wiederaufstieg wieder einen Schritt näher gekommen. Herzlichen Glückwunsch!
Unser nächstes Spiel bestreiten wir am Samstag, den 18.10.2014, um 11:00 Uhr in Adelsdorf.
Es spielten:
A. Schindler, N. Deinzer, J. Engelhardt, J. Simon, J. Carosella, K. Schönlein, K. Graßler, L. Enßle, E. Ramadanov, E. Canbulut, C. Topal, T. Böhm, R. Seidl
Tore:
E. Ramadanov (2x), E. Canbulut

 

U17 Lazarett:

STV Deutenbach - Post SV 2:1
Mit weiterhin stark ersatzgeschwächtem Kader reisten wir diesen Sonntag zu unserem dritten Saisonspiel nach Deutenbach. In der ersten Halbzeit spielten wir fahrig, unkonzentriert und zum Teil auch ängstlich. Die einigermaßen stabile Abwehr, deutlich verstärkt durch unsere U15-Spielerin A. Tekiki verhinderte Schlimmeres. Unsere wenigen Chancen konnten wir leider nicht verwerten. Daher gingen wir mit einem 2:0 Rückstand in die Halbzeitpause.
Unser Trainer Giuseppe schaffte es, die Mannschaft neu zu motivieren, und mit taktischen Wechseln und Umstellungen kam die Mannschaft mit viel neuem Mut und Engagement aus der Pause zurück. Trotz einer nun starken Teamleistung ließ der Anschlusstreffer auf sich warten. Erst in der 77. Minute gelang J. Simon der längst verdiente Treffer durch einen Elfmeter. Doch das Ausgleichstor wollte selbst in der großzügigen Nachspielzeit nicht fallen.
Für das nächste Spiel wünschen wir uns weniger Verletzungspech und mehr Torglück. Das Spiel findet am 12.10.14 gegen TSV 04 Feucht am Sportpark Ebensee statt, Beginn ist um 11:15 Uhr.
Kader:
E. Canbulut, A. Tekiki, K. Graßler, J. Engelhardt, N. Deinzer, E. Ramadanov, K. Schönlein, J. Simon, T. Böhm, M. Reinmann, C. Topal, A. Schindler, R. Seidl, J. Carosella
Tor:
J. Simon