Post SV Nürnberg e.V. Frauen- und Mädchenfußball

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

U17 Juniorinnen

Post SV Nürnberg U17 Juniorinnen 2013/14

 

 

Durch einen 9:0 (1:0) Erfolg im letzten Spiel gegen den FC Reichenschwand konnten sich die U17- Juniorinnen die Vizemeisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksoberliga sichern. In der ersten Halbzeit war die Nervosität zu spüren. Doch mit dem 2:0 direkt nach der Halbzeitpause war der Bann gebrochen und wir gaben den Aufstiegsplatz nicht mehr aus der Hand.

Glückwunsch dem FC Pegnitz zur Meisterschaft!

Damit endet eine erfolgreiche Saison nach der Vizekreismeisterschaft und Bezirksmeisterschaft in der Halle mit dem Aufstieg in die BOL. Jetzt stehen noch einige Sommerturniere an, unter anderem unser Allianz Cup 08.07./ 09.07.2017. Danach beginnt die Vorbereitung für die neue Saison. Einige Spielerinnen wechseln zu den Frauen. Neue Spielerinnen aus der U15 werden nachrücken.

Nach der deutlichen Niederlage in Pegnitz zeigten wir in den letzten beiden Spielen eine sehr gute Reaktion und haben den Aufstieg weiter in der eigenen Hand.

 

Post SV Nürnberg – FC Stöckach 7:1 (5:1)

Gegen Stöckach wollten wir wieder zurück in die Erfolgsspur finden und das gelang uns eindrucksvoll. Zwar lagen wir bereits nach 1 Minute zurück, konnten aber innerhalb von 20 Minuten auf 4:1 stellen. Bis auf einen Pfostenschuss ließen wir hinten nichts mehr zu und spätestens mit dem 5:1 war das Spiel entschieden.

In der zweiten Halbzeit ließen wir es durch einige Umstellungen etwas ruhiger angehen, aber verloren nie die Kontrolle über das Spiel. Am Ende stand ein deutlicher Sieg.

Die 7 Tore erzielten sechs verschiedene Spielerinnen!

 

TSV Buch – Post SV Nürnberg 1:11 (1:3)

Der Gastgeber trat wie so oft in dieser Saison in Unterzahl an. Diesmal sogar nur mit 9 Spielerinnen. Trotzdem konnten sie das in vielen Spielen immer wieder kompensieren und hatten vor dem Spiel ein Torverhältnis von 30:18.

Auf dem großen B- Platz in Buch legten wir gut los und erspielten uns viele Torchancen, die wir in eine 2:0 Führung ummünzten. Mit dem ersten echten Angriff konnte Buch den Anschlusstreffer erzielen. Dies gab einen kleinen Bruch in unserem Spiel. Trotzdem spielten wir unsere numerische Überlegenheit gut aus und erzielten noch das verdiente 3:1.

In nur 20 Minuten nach der Halbzeit erzielten wir 6 Tore. Der Gastgeber ergab sich seinem Schicksal und wir ließen nicht locker. Am Ende ein mehr als deutlicher Sieg. Unsere Stürmerinnen erwischten mit 5 und 6 Toren einen super Tag und wurden sowohl durch das Mittelfeld, als auch durch die Verteidigung immer wieder hervorragend in Szene gesetzt.

 

Somit steht für uns am 27.05.2017 um 11:15 Uhr ein Endspiel um Platz 2 (berechtigt zum Aufstieg in die BOL) an. Zu Gast ist der Tabellenfünfte FC Reichenschwand. Bei einem Punktgewinn ist uns der zweite Platz nicht mehr zu nehmen.

Jan

FC Pegnitz – Post SV Nürnberg 6:1 (2:0)

Nach einer guten Trainingswoche fuhren wir optimistisch zum Auswärtsspiel nach Pegnitz. Beim Tabellendritten hätten wir uns schon vorentscheidend absetzen können. Doch es kam anders.

Gleich in der ersten Minute gab es die kalte Dusche für uns und ein Torwartfehler wurde eiskalt bestraft. In dieser Saison konnten wir oft nach Rückständen den Gegner unter Druck setzen und die Spiele drehen. Doch gegen die Mannschaft aus Pegnitz kamen wir nicht ins Spiel. Sie setzten uns konsequent unter Druck und unsere Spieleröffnung funktionierte nicht. Wenn wir es doch mal geschafft hatten das Mittelfeld zu überspielen, endeten unsere Angriffe im Abseits oder mit ungenauen Zuspielen. Pegnitz zeigte uns gnadenlos unsere Lücken in der Abwehr auf und wir hatten Glück mit „nur“ 2:0 in die Pause zu gehen.

Wir versuchten mit einer Umstellung nochmal zurück ins Spiel zu kommen. Doch drei Minuten nach Wiederanpfiff war das Spiel entschieden. Ein Angriff über Außen kam durch in die Mitte und die Stürmerin konnte freistehend das 3:0 erzielen. Dass es dann ganz bitter wurde, lag daran dass wir uns unserem Schicksal ergaben, Positionen nicht mehr gehalten wurden oder das Fußball spielen ganz eingestellt wurde.

Am Ende eine auch in dieser Höhe verdiente Niederlage. Wir waren heute dem Gegner sowohl läuferisch, technisch und taktisch unterlegen. Glückwunsch an die Mannschaft aus Pegnitz für diese starke Leistung, mit der sie wohl auch die letzten Spiele gewinnen werden.

Für uns heißt es jetzt in der Woche neue Kraft sammeln und am Samstag im Heimspiel gegen Stöckach werden wir dann wieder die gewohnte U17 Juniorinnen Mannschaft sehen! Für uns stehen jetzt drei Endspiele an um den Platz 2, der zum Aufstieg berechtigt, zu verteidigen.

Post SV  – JFG Bibertgrund 3:3 (1:1)

Im Spiel Erster gegen Zweiter entwickelte sich ein spannendes Spiel. Nachdem wir nur den Querbalken trafen, nutzte der Gast einen Abpraller zur Führung. Wir hatten zwar mehr Spielanteile, aber gute Torchancen blieben in Halbzeit 1 Mangelware. Und wir mussten immer wieder auf der Hut vor Kontern des Gegners sein. Die schnellen Außenspielerinnen zeigten immer wieder gute Aktionen. Doch auch der Gast kam nicht zu klaren Chancen. Dennoch gelang uns noch vor der Halbzeit der Ausgleich, als eine Gästespielerin den Ball ins eigene Tor abfälschte.

In der zweiten Halbzeit kontrollierten wir das Spiel. Der Gegner konnte uns im Aufbau nicht mehr so unter Druck setzen. Als wir dann noch die Führung durch einen schönen Schuss in die linke obere Ecke erzielten, sollte das Spiel eigentlich in unsere Richtung laufen. Doch es kam anders und innerhalb von 5 Minuten gaben wir das Spiel wieder her. Erst konnten wir einen Ball nicht richtig klären und ein 25m Schuss landete genau im unteren Toreck. Kurz danach verschossen wir einen Elfmeter. Die gleiche Spielerin der Gäste konnte kurze Zeit später aus ähnlicher Position per Freistoß das 2:3 erzielen. Ab sofort rannten wir unermüdlich an. Doch weitere Chancen wurden vergeben. 5 Minuten vor Schluss gelang uns der verdiente Ausgleich.

Leider haben wir das Spiel zwischenzeitlich aus der Hand gegeben. So müssen wir aufgrund des Zeitpunktes des Ausgleichstreffers zufrieden sein mit dem Punkt, obwohl wir aufgrund der Torchancen einen Sieg verdient hatten.

 

FC Reichenschwand – Post SV 1:2 (1:0)

Drei Tage nach dem 3:3 gegen Bibertgrund erwartete uns ein schweres Nachholspiel in Reichenschwand.  Am Dienstag Abend machten wir uns mit 13 Spielerinnen auf den Weg. Der Gastgeber spielte eine starke Hinrunde in der sie Punktgleich mit uns waren. Doch in der Rückrunde kamen sie bisher nicht zurecht und verloren alle vier Spiele.

Dementsprechend begannen wir das Spiel mit einer offensiven Ausrichtung. Der große Platz kam uns zu Gute und wir konnten unser Spiel aufziehen. Sowohl über die Außenbahn, als auch durch das Zentrum spielten wir uns immer wieder bis in den Strafraum durch. Die erste Halbzeit war ein Spiegelbild, der letzten beiden Spiele. Entweder wurden die Angriffe zu überhastet abgeschlossen oder wenn wir mal eine klare Chance hatten, vergaben wir diese. Und so führte ein Annahmefehler in der Innenverteidigung zum Rückstand. Die Gegenspielerin nahm den Ball ab und war frei durch.

In der zweiten Halbzeit waren wir dann noch überlegener. Der Gastgeber kam kaum noch über die Mittellinie. Wir rannten unermüdlich an, aber das Tor wollte zunächst nicht fallen. Reichenschwand konzentrierte sich nur noch auf das Verteidigen. Doch 15 Minuten vor Schluss konnten sie dem Druck nicht mehr stand halten und der längst fällige Ausgleich war die Folge. Wir spielten weiter nach vorn und fünf Minuten vor Schluss erzielten wir den hochverdienten Siegtreffer.
Wiedereinmal haben wir uns das Leben selbst schwer gemacht. Dennoch tolle Moral bewiesen und im Endeffekt ein sehr gutes Spiel gespielt!

 

Post SV – DTV Diespeck 2:0 (0:0)

War unsere Chancenverwertung in den letzten Spielen schlecht, erreichte sie in diesem Spiel ihren Höhepunkt. Die starke Gästetorhüterin vereitelte alleine 5 mal im 1 gegen 1. Während die Bälle im Training und bei der Erwärmung nur so im Netz zappeln, fehlt uns im Spiel der letzte Wille und das Selbstvertrauen in die eigene Schussfähigkeit. So fielen die Tore in Halbzeit 2 nach zwei Abprallern bei denen wir gut nachgesetzt haben! Der Gast zeigte in Halbzeit 1 zwei, drei gute Angriffsaktionen. Die beste Chance ließen sie liegen, als die Gästespielerin sich den Ball im 1 gegen 1 gegen unsere Torhüterin etwas zu weit vorlegte. So stand hinten die Null und wir mussten nicht bis zum Ende zittern wie die letzten Spiele.

Da unsere beiden Verfolger in den letzten Tagen je einmal verloren haben, haben wir wieder etwas Luft an der Tabellenspitze. Doch bereits am Samstag steht uns ein entscheidendes Spiel bevor. Wir reisen zum aktuellen Tabellendritten und der besten Rückrundenmannschaft, dem FC Pegnitz.

U17 – TSV 04 Feucht 7:0 (4:0)

Im Hinspiel unterlagen wir den Gästen aus Feucht mit 2:0. Diesmal machten wir es besser und fuhren einen deutlichen Sieg ein. Diesmal stand fast der komplette Kader zur Verfügung. Zusätzlich unterstützten uns zwei Spielerinnen von den U15 Juniorinnen. Wir benötigten etwa 15 Minuten um ins Spiel zu kommen. Doch dann erspielten wir uns aus unser sicheren Defensive Chance um Chance. Bis zur Halbzeit erzielten wir 4 Tore und wir konnten beruhigt in die Halbzeit gehen.

In der zweiten Halbzeit verloren wir nie die Kontrolle und erspielten uns weitere Torchancen, die wir in drei weitere Torchancen ummünzten.

Damit stand am Ende der fünfte Sieg in Folge.

 

SpVgg Erlangen II – U17 2:0 (0:0)

Trotz einiger Ausfälle (Ferien) fuhren wir optimistisch nach Erlangen. Die Gastgeber ließ mit guten Ergebnissen in der Rückrunde aufhorchen und hat sich bis auf Platz 3 mit seiner jungen Mannschaft vorgespielt. Das Spiel fand auf einem sehr kleinen holprigen Platz statt.

Darauf hatte sich der Gastgeber gut eingestellt. Sie stellten uns bei Abstößen konsequent zu, kämpften um jeden Ball und versuchten mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen. Wir versuchten zunächst mit Passspiel zum Erfolg zu kommen. Jedoch hatten wir oft Probleme mit der Ballnahme und die Pässe waren zu ungenau. Demzufolge agierten auch wir immer häufiger mit langen Bällen. Beide Mannschaften hatten eine große Chance zur Führung und es ging mit einem verdienten 0:0 in die Pause.

Wir versuchten geduldig zu bleiben und auf unsere Chance zu warten. Vielleicht noch 1-2 mal über unsere Außenpositionen durch zu kommen. Dies gelang uns auch, jedoch wurden die Zuspiele in der Mitte verpasst. Die langen Abschläge der Torhüterin sorgten immer wieder für Gefahr. Und so konnten wir einen Ball 20 Minuten vor Schluss  nicht richtig klären und der folgende Volleyschuss, landete unhaltbar unter der Latte. Wir versuchten noch einmal alles und wären umgehend zum Ausgleich gekommen. Der ansonsten gute Schiedsrichter entschied leider auf Abseits. Als 12 Minuten vor Schluss der Gastgeber mit einem Fernschuss auf 2:0 erhöhte war das Spiel verloren. Wir konnten nicht mehr den Willen aufbringen das Spiel noch zu drehen und wir ergaben uns unserem Schicksal.

Wir haben es heute leider nicht geschafft unser Spiel den äußeren Bedingungen anzupassen. Damit hat uns der Gastgeber heute den Zahn gezogen. Wir bleiben trotzdem an der Tabellenspitze, aber unsere Verfolger JFG Bibertgrund, FC Pegnitz und SpVgg Erlangen sitzen uns im Nacken.

 

In zwei Wochen geht es weiter mit dem Spitzenspiel! Erster gegen Zweiter. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung!

Samstag, den 22.04.2017, 11:15 Uhr, Post SV Nürnberg – JFG Bibertgrund

 

Vorbereitung

Nach einer erfolgreichen Hallensaison mit dem Bezirksmeistertitel bereiteten wir uns 6 Wochen auf den Rückrundenstart vor. Die Beteiligung war dabei unterschiedlich. Einige hingen sich voll rein, einige Spielerinnen nahmen sich etwas zurück. Bereits im Februar testeten wir gegen den Zweiten der Landesliga Nord SpVgg Erlangen und verkauften uns mit einer 4:3 Niederlage sehr gut. Vor zwei Wochen hatten wir dann ein Nachholspiel aus der Hinrunde. Der TSV Buch reiste nur mit 9 Spielerinnen an. Doch wir hatten zunächst Probleme, die tiefe 6er Abwehrkette zu umspielen. Doch nach und nach erspielten wir uns immer mehr Torchancen und hatten den Gegner jederzeit im Griff. Am Ende stand ein deutlicher 4:0 Erfolg. Der Gegner hatte im Spiel nur einen Torschuss.

 

TSV Wilhermsdorf – Post SV Nürnberg 0:6 (0:5)

Dieses Wochenende erwartete uns der Rückrundenauftakt beim Tabellenschlusslicht. Aufgrund von Verletzungen und Schule standen von den U17 Juniorinnen nur 7 Spielerinnen zur Verfügung. Zum Glück fiel das Spiel der U15 Juniorinnen aus und sie konnten uns mit 6 Spielerinnen unterstützen und wir hatten eine starke Mannschaft zusammen.

Es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Wir agierten dabei immer wieder mit Kombinationen über Außen und schnellen Seitenwechseln. Da kamen unsere Gegnerinnen einfach nicht hinterher und wir erspielten uns Torchance um Torchance. In der zweiten Halbzeit ließ die Konzentration etwas nach und das Spiel mit Wind im Rücken lag uns nicht ganz so. Wir scheiterten allein 5 mal(!!!) im 1 gegen 1 an der starken Torhüterin des Gastgebers, der sich über die gesamte Spielzeit mit seiner jungen Mannschaft nie aufgab. Wir ließen im gesamten Spiel nicht einen Torschuss zu und blieben damit im dritten Punktspiel in Folge ohne Gegentor.

 

Nun steht ein Heimspiel an:

Am nächsten Samstag, den 01.04.2017, 11:15 Uhr kommt der TSV Feucht an den Ebensee. Im Hinspiel gab es unsere einzige Saisonniederlage (2:0) und wir wollen die Revanche.

Wir hoffen, dass bis dahin alle verletzten Spielerinnen wieder zurückkehren und unsere zwei Neuzugänge spielberechtigt sind. Unser Kader ist damit jetzt 14 Spielerinnen stark. Wenn alle zusammenhalten können wir den Aufstieg schaffen!

Jan

Durch den Vizekreismeistertitel bei den Hallenkreismeisterschaften vor zwei Wochen qualifizierten wir uns für die Bezirksmeisterschaft in Pegnitz. In der Gruppenphase trafen wir zunächst auf den letztjährigen Bezirksmeister TSV Mörsdorf.

Es entwickelte sich ein offenes Spiel auf Augenhöhe. Leider konnten wir nicht wirklich unsere Stärken im Umschaltspiel zeigen. Unser Spiel wirkte sehr zerfahren und wir hatten eine hohe Fehlerquote. Am Ende stand ein 0:0 zum Auftakt.

Im zweiten Spiel trafen wir auf die SpVgg Reuth. Dieser Gegner machte uns genau unser Spiel vor. Durch schnelles Umschalten wurden Überzahlsituationen und Torchancen kreiert. Demzufolge verloren wir verdient mit 0:2, da wir auch die stärkste Spielerin „Nummer 10“ nie in den Griff bekamen. Irgendwie passte bis zu diesem Zeitpunkt nichts so richtig zusammen. Wir fanden nicht zu unserem schnellen Kombinationsspiel und die wenigen klaren Chancen vergaben wir kläglich. Dementsprechend war auch die Stimmung in der Kabine.

Somit gingen wir ohne große Erwartungen in das letzte Gruppenspiel gegen den SV Stauf. Zumal uns zwei Spielerinnen aufgrund einer Schulveranstaltung verlassen mussten. Durch eine günstige Gruppenkonstellation konnten wir mit einem Sieg trotzdem noch ins Halbfinale kommen. Und irgendwie leitete dieses Spiel die Wende ein. Wir zeigten jetzt keine herausragende Leistung, aber alle Mädels hauten sich in dieses Spiel rein. Die frühe Führung gab uns Rückenwind und nur der Pfosten stand einer frühzeitigen Entscheidung im Weg. So mussten wir bis zum Ende zittern, weil wir das Foulmaximum erreicht hatten. Doch unsere Torhüterin konnte zwei 10 m entschärfen.

Somit zogen wir mit einem Torverhältnis von 1:2 und 4 Punkten in das Halbfinale ein.

Hier stand mit dem SV Segringen die spielerisch stärkste Mannschaft uns gegenüber. Bei der HKM – Vorrunde und Endrunde konnten sie uns mit 2:1 und 2:0 besiegen. Doch heute war irgendwie ein verrückter Tag. Wir gaben alles und waren dem Gegner ebenbürtig. Klare Chancen konnte sich keine der beiden Mannschaften erspielen. Wir gaben dem Gegner kaum Raum und konnten immer wieder vorne den Ball behaupten. Doch 2:30 Minuten vor Schluss bekamen wir eine Gelb/ Rote Karte. Doch auch die folgende Unterzahl überstanden wir und retteten uns damit ins 6- Meterschießen.

Hier gewannen wir mit 7:6 und standen tatsächlich im Finale.

Im Finale konnten wir uns nochmal steigern. Nach der 7 Minuten gelang uns ein Traumtor nach sattem 10m Schuss in den Winkel. Auch die „Nummer 10“ ließen wir nicht mehr zu ihrem Spiel finden. Wir brachten das 1:0 gegen  unseren Vorrundengegner SpVgg Reuth dann doch recht souverän über die Bühne.

So stand am Ende der Bezirksmeistertitel in einem verrückten Turnier in dem wir eigentlich schon so gut wie draußen waren. Aber die Mannschaft zeigte zum wiederholten Male in dieser Saison, dass sie nach Rückschlägen/ Niederlagen zurück kommen kann. Konnten wir in den vorhergehenden Turnieren durch unsere Starke offensive überzeugen, überzeugte diesmal die Defensive. Wir schafften es diesmal in 4/5 spielen ohne Gegentor zu bleiben. Wir waren heute sicher nicht die fußballerisch stärkste Mannschaft, aber mit viel Leidenschaft und Teamgeist haben wir den Titel an den Ebensee geholt ... und das mit gerade einmal 2 geschossenen Toren in der regulären Spielzeit.

Das erste Spiel gegen SG Aurach/Herrieden ließ die beiden Interimstrainer zunächst erstaunen.
Nach einer wirklich hervorragenden Quali-Runde gleich im ersten Spiel die erste Niederlage mit 0:2.
Bei der anschließenden Kabinenrede wurden die Gründe offensichtlich gefunden. Im Anschluss gab es den Sieg gegen die bekannten Mädels der DJK BFC. Souverän wurde das Spiel mit 1:0 für den Post SV beendet. Die Richtung war nun klar mit ab ins Halbfinale. Die SG Nbg/Fü stand noch im Weg, konnte die Mädels aber auch nicht mehr aufhalten. Hier stand es wieder 1:0 für den Post SV. Somit war der Gruppensieg erreicht und das Halbfinale gebucht.

Der Zweitplatzierte aus Gruppe B, TSV Falkenheim, wurde sehr souverän mit einem 4:1 aus der Halle gefegt. Der Erfolg wurde mit dem Einzug ins heißersehnte Finale belohnt.

Dort erwarteten uns die Mädels der SV Segringen. Damit waren wohl die spielstärksten Mannschaften ins Finale gelangt. Leider konnten wir dieses Spiel nicht mehr gewinnen und belegten nach der 0:2 Niederlage am Schluss den 2. Platz der diesjährigen Hallenkreismeisterschaft.

Als Belohnung für diese wirklich gute Hallenrunde und der erreichten Platzierung steht als nächstes die Bezirksmeisterschaft am 28.01.2017 an.

Vorrunde Teil 1:

Die erste Vorrunde wurde bereits vor Weihnachten ausgetragen. Wir starteten gut, ließen zwischendurch etwas nach und steigerten uns am Ende. Am Ende standen 2 Siege und 3 Unentschieden und wir konnten optimistisch in die 2. Vorrunde gehen.

Post SV – TSV Wilhermsdorf 4:0

-        JFG Bibertgrund 1:1

-        SC Wernsbach- Weihenzell 1:1

-        SC Germania Nbg 0:0

-        DTV Diespeck 3:2

 

Vorrunde Teil 2:

In der vermeintlich schwierigeren Vorrundengruppe mit drei Mannschaften aus der BOL erwischten wir einen sehr guten Tag und spielten ein super Turnier. Durch schnelles Umschaltspiel, eine starke Torhüterleistung, gutes Kombinationsspiel und gute Chancenverwertung schossen wir in 5 Spielen 12 Tore und ließen nur drei zu. Einzig die Mannschaft aus Segringen konnte uns stoppen. Trotzdem zeigten wir in diesem Spiel. dass wir uns vor keiner Mannschaft verstecken müssen, konnten die 1:0 Führung gegen die stärkste Mannschaft aber nicht halten. Somit qualifizierten wir uns, mit den zweitmeisten Punkten aus beiden Vorrunden für die Endrunde.

Post SV – TSV Falkenheim Nürnberg 2:0

-        JFG Bibertgrund 3:0

-        Segringen 1:2

-        DJK BFC Nürnberg 2:1

-        SC Germania Nürnberg 4:0

Diese findet am Samstag, den 14.01.2017 in Herrieden statt.

Bei herbstlichem, nasskalten Wetter haben die U17 Mädels am Sonntag in Stöckach gespielt. Mit Unterstützung von U15 Spielerinnen haben wir verdient mit 6:0 gewonnen. In der 1. Halbzeit haben wir schönen Kombinationsfußball gezeigt und sind schon in der 3. Minute durch Kelly in Führung gegangen. Wir waren daraufhin sehr motiviert und erzielten innerhalb von 10 Minuten durch schönes Zusammenspiel und einen Konter weitere 3 Tore (Shirin, Annabelle, Kelly). Trotzdem standen wir weiterhin in der Abwehr sicher und schossen kurz vor Schluss durch Therese den 5:0 Halbzeitstand. Nach dieser hervorragenden 1. Halbzeit, in der wir sehr schön zusammengespielt haben und Motivation und Teamgeist gezeigt haben, spielten wir in der 2.Halbzeit unkonzentrierter und weniger zusammen. Deshalb schafften wir es zunächst nicht unsere Führung weiter auszubauen. Die Angriffe der Gegnerinnen konnten wir zwar erfolgreich abwehren, trotzdem gelang uns in der Offensive wenig. Kurz vor Schluss schoss Giulia durch einen schönen Fernschuss doch noch das 6:0. Durch diesen Auswärtssieg konnten wir unsere Tabellenführung ausbauen und sind dem Aufstieg wieder ein Stückchen näher.

Natalie

Nach dem enttäuschenden 2:2 in Diespeck letzte Woche, gewann die U17 am Samstag mit einem knappen, aber verdienten 2:1 Heimsieg gegen die Mädels vom FC Pegnitz.
Unsere Mannschaft startete nervös und unkonzentriert und war etwas anders aufgestellt als gewöhnlich. Nach dem frühen Gegentor stellten wir aber etwas um und erzielten schon kurz darauf den Ausgleichstreffer durch Shirin. Daraufhin standen wir sicherer, obwohl sich unsere Innenverteidigerin Adriana verletzte, und blieben im Ballbesitz. Mit einem 1:1 ging es in die Halbzeit. Nach der Pause waren wir wieder meistens im Ballbesitz, wir kamen aber durch Fehlpässe und zu wenigem Reden selten zum Abschluss. Die Konter, die sich unsere Gegner schön herausspielten, konnten von unserer gut stehenden Abwehr immer geklärt werden. Wir spielten weiter sauber und nach einer schönen Ecke von Shirin konnte Natalie kurz vor Schluss den erlösenden Siegtreffer erzielen. Es blieb bei dem 2:1 und wir konnten mit den 3 Punkten unsere Tabellenführung weiter ausbauen.

Natalie

JFG Bibertgrund – POST SV 2:3 (2:1)

Freitag Abend ging es nach Zirndorf/ Wintersdorf zur JFG Bibertgrund. Die Rahmenbedingungen machten Lust auf Fußball. Flutlicht, nasser, großer Platz und recht viele Zuschauer auf beiden Seiten. Auch unsere Mädels hatten Lust auf die Herausforderung beim Spitzenreiter. Bei einem Sieg winkte die Tabellenführung.

Und das Spiel hielt was es versprach. Wir übernahmen von Beginn an die Initiative, doch fehlte uns vorne zunächst die Durchschlagskraft, Schüsse wurden geblockt oder der letzte Pass war zu lang. In der Defensive waren unsere Abstände teilweise zu groß und der Gegner gewann, gerade durch ihre starke „Nummer 10“ im Mittelfeld leichtes Übergewicht. Und dann kam innerhalb von 3 Minuten der große Rückschlag für unsere Mannschaft. Erst konnte der Gastgeber nach einem Freistoß den zweiten Ball verwerten und etwas später konnten wir eine Ecke nicht richtig klären. 2:0 nach 13 Minuten, das war kein Start nach Maß. Doch unsere Mannschaft spielte weiter und kam zum verdienten Anschlusstreffer durch einen schönen Fernschuss von Annabelle in der 18. Minute. Bis zur Halbzeit versuchten wir den Ausgleichstreffer zu erzielen. Doch klare Torchancen konnten wir uns nicht mehr erspielen. Doch auch unsere Abwehr stand sicher und ließ nichts mehr zu.

In der Halbzeit stellten wir um. Wir wollten mehr Übergewicht im Mittelfeld erzeugen und unsere schnellen drei Stürmerinnen einsetzen. Die Stimmung war sehr positiv und wir waren überzeugt das Spiel noch zu drehen.

Jetzt dominierten wir das Spiel und erspielten uns regelmäßig Torchancen. Wir waren immer wieder gefährlich. Doch der Ausgleich wollte zunächst nicht fallen. Die Mädels rannten immer wieder unermüdlich an. Bei langen Bällen des Gegners mussten wir immer wieder auf der Hut sein. Wir erhöhten immer weiter den Druck. Besonders bemerkenswert, dass wir immer wieder die spielerische Lösung suchten. Und so war es ein schöner Diagonalball von Therese den Kelly am langen Pfosten zum Ausgleich verwertete. Doch das war uns nicht genug, wir wollten gewinnen. Und diesen Willen zeigten alle Spielerinnen. Die erste 100 %ige konnte die Torhüterin noch abwehren. Danach spielten wir Annabelle frei und sie konnte den umjubelten Siegtreffer erzielen. Bibertgrund versuchte noch einmal alles. Ein Eckball sorgte nochmal für große Gefahr. Doch mit Glück und Geschick konnten wir uns aus dieser Situation befreien.

Als der Schlusspfiff ertönte, großer Jubel auf unserer Seite. Der Sieg war verdient, sowohl von den Torchancen, als auch spielerisch waren wir heute überlegen. Besonders Bemerkenswert war heute der Wille und die Laufbereitschaft auf unserer Seite, trotz eines 2:0 Rückstands. Der Lohn ist die Tabellenführung. Nächste Woche geht es zum DTV Diespeck.

Jan

Post SV – TSV Wilhermsdorf 14:1 (6:0)

Im ersten Punktspiel der neuen Saison ging es gegen die Mannschaft vom TSV Wilhermsdorf. Der Gegner baut seine Mannschaft seit zwei Jahren neu auf und das sollte sich im Spielverlauf bemerkbar machen. Unsere Mannschaft startete sehr nervös. Viele Ballverluste auf beiden Seiten kennzeichneten das Spiel. Trotzdem konnten wir uns von Beginn an in der gegnerischen Hälfte festsetzen. Nach 8 Minuten hatten wir die Riesenchance zur Führung, die freistehend vor dem Tor vergeben wurde. Den folgenden langen Abschlag erlief eine Gästespielerin. Doch ihr Schuss ging knapp über das Tor.

Ab dieser Aktion stellte sich unsere Innenverteidigerinnen Christina und Adriana super auf diese langen Abschläge ein und wir konnten jeden Ball abfangen. Durch schöne Kombinationen durch alle Mannschaftsteile erspielten wir uns Chancen im Minutentakt. Bis zur Halbzeit schossen wir 6 Tore.

Nach der Halbzeit brauchten wir wieder in etwa 10 Minuten um in unser Kombinationspiel zu finden. Der Ball lief super und die Größe des Feldes wurde ausgenutzt. Auch die Rückwärtsbewegung klappt über weite Strecken und so konnten wir nahezu jeden Angriff abfangen. Besonders Kelly spielte sich in einen Torrausch und erzielte in der zweiten Halbzeit 6 Tore! Eine Unaufmerksamkeit und eine gute Einzelaktion der Gäste führte zum zwischenzeitlichen 9:1. Bis zum Ende zogen die Mädchen das Spiel durch und am Ende standen 14 Tore auf unserer Seite.

 

TSV Feucht – Post SV 2:0 (0:0)

Vor zwei Wochen konnten wir beim TSV Feucht noch einen deutlichen Testspielsieg einfahren. Aus verschiedensten Gründen standen uns diesmal nur 11 Spielerinnen zur Verfügung. Wir fanden über die gesamte Spielzeit nur selten zu unserem Kombinationsspiel. Dennoch hatten wir gute Torchancen, doch fehlte im Torabschluss die Genauigkeit. Der Gastgeber kämpfte sich immer besser ins Spiel und machte uns das Leben richtig schwer. Sie erspielten sich die ein oder andere Torchance und konnten in der zweiten Hälfte zwei Fehler zur Führung nutzen. Da sich in den letzten 15 Minuten noch eine unserer Spielerinnen verletzte waren wir nicht mehr in der Lage das Spiel zu drehen.

Am Ende stand eine verdiente 2:0 Niederlage, weil wir heute einfach nicht unser Spiel durchgezogen haben und der Gastgeber im Verlaufe des Spieles immer mehr die Oberhand gewann.

 

Post SV – SpVgg Erlangen II 5:1 (4:0)

Heute waren fast alle Spielerinnen der U17 - Juniorinnen da. Auch die U15 - Juniorinnen unterstützten uns wieder vorbildlich, so dass die Auswechselbank voll besetzt war. Von Anfang an übernahmen wir die Kontrolle im Spiel. Leider fehlte uns zu Beginn der Wille und die Konsequenz im Torabschluss. Doch wie im ersten Spiel erzielten wir nach ca. 10 Minuten das 1:0 und unsere Angriffe wurden immer besser. Wir kombinierten uns immer wieder vor das Tor des Gegners und eine souveräne 4:0 Halbzeitführung war die Folge.

In der zweiten Halbzeit behielten wir die Kontrolle im Spiel. Dennoch schlichen sich vermehrt Fehlpässe ein. Klare Torchancen wurden ausgelassen und der Gegner kam durch einen eigenen Fehler zum Anschlusstreffer. Kurz vor Ende der Spielzeit konnten wir den alten Abstand wieder herstellen.

Gegen eine sehr junge gegnerische Mannschaft konnten wir das Spiel dominieren und einen ungefährdeten Sieg einfahren. Am Freitag fahren wir zum Spitzenreiter JFG Bibertgrund. Bei diesem Spiel müssen wir uns sicherlich nicht verstecken und wir werden sehen, wozu die Mannschaft in der Lage ist.


Jan

Post SV - TSV 04 Feucht 3:0

Mit wieder erstarktem Kader empfingen wir am Sonntag, den 12.10.2014, die Gäste aus Feucht. Von Anfang an dominierten wir das Spiel. Unserem Sturm gelang es durch einige schöne Spielzüge immer öfter vor das gegnerische Tor zu kommen. Dort fehlte erneut die Konsequenz beim Torabschluss und so wurde die Chancenverwertung wieder das große Manko. Erst in der 34. Minute gelang E. Ramadanov der längst verdiente Führungstreffer. Mit dem Zwischenstand von 1:0 ging es dann auch in die Pause. In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild. Unsere Mädels drängten auf das Gästetor, und die wenigen Angriffsversucher der Feuchter Mädels wurden konsequent und frühzeitig geklärt. Erst in der 65. Minute schoss unsere zweite Torfrau E. Canbulut, die heute im Feld spielte, das erlösende 2:0. In der 71. Minute dann war es wieder E. Ramadanov, die mit dem 3:0 den Sack zu machte.  J. Carosella hätte sogar noch das 4:0 schießen können, doch der Schiedsrichter entschied nach der Ecke auf Stürmerfoul.
Insgesamt eine starke Mannschaftsleistung mit viel Leidenschaft und Spielfreude. In Zukunft am Besten auch noch mit mehr Toren. Durch diesen Sieg sind wir unserem Saisonziel Wiederaufstieg wieder einen Schritt näher gekommen. Herzlichen Glückwunsch!
Unser nächstes Spiel bestreiten wir am Samstag, den 18.10.2014, um 11:00 Uhr in Adelsdorf.
Es spielten:
A. Schindler, N. Deinzer, J. Engelhardt, J. Simon, J. Carosella, K. Schönlein, K. Graßler, L. Enßle, E. Ramadanov, E. Canbulut, C. Topal, T. Böhm, R. Seidl
Tore:
E. Ramadanov (2x), E. Canbulut

 

U17 Lazarett:

STV Deutenbach - Post SV 2:1
Mit weiterhin stark ersatzgeschwächtem Kader reisten wir diesen Sonntag zu unserem dritten Saisonspiel nach Deutenbach. In der ersten Halbzeit spielten wir fahrig, unkonzentriert und zum Teil auch ängstlich. Die einigermaßen stabile Abwehr, deutlich verstärkt durch unsere U15-Spielerin A. Tekiki verhinderte Schlimmeres. Unsere wenigen Chancen konnten wir leider nicht verwerten. Daher gingen wir mit einem 2:0 Rückstand in die Halbzeitpause.
Unser Trainer Giuseppe schaffte es, die Mannschaft neu zu motivieren, und mit taktischen Wechseln und Umstellungen kam die Mannschaft mit viel neuem Mut und Engagement aus der Pause zurück. Trotz einer nun starken Teamleistung ließ der Anschlusstreffer auf sich warten. Erst in der 77. Minute gelang J. Simon der längst verdiente Treffer durch einen Elfmeter. Doch das Ausgleichstor wollte selbst in der großzügigen Nachspielzeit nicht fallen.
Für das nächste Spiel wünschen wir uns weniger Verletzungspech und mehr Torglück. Das Spiel findet am 12.10.14 gegen TSV 04 Feucht am Sportpark Ebensee statt, Beginn ist um 11:15 Uhr.
Kader:
E. Canbulut, A. Tekiki, K. Graßler, J. Engelhardt, N. Deinzer, E. Ramadanov, K. Schönlein, J. Simon, T. Böhm, M. Reinmann, C. Topal, A. Schindler, R. Seidl, J. Carosella
Tor:
J. Simon

U17 Post SV - SV Leerstetten 2:1

Am zweiten Spieltag war die zweite Manschaft des SV Leerstetten im Sportpark Ebensee zu Gast. Bei herrlichem Spätsommerwetter erwischten unsere stark ersatzgeschwächten Mädels (ohne B. Welschof, N. Ullmann, L. Enssle u. R. Seidl) einen guten Start in die Partie und so gelang J. Simon bereits in der 8. Minute das 1:0. Nur 6 Minuten später erhöhte erneut J. Simon, diesmal per Kopf nach einem Eckball von E. Ramadanov auf 2:0. Nach einer Unachtsamkeit in der Abwehr gelang den Gästen in der 25. Minute der Anschlußtreffer zum 2:1, mit diesem Ergebnis ging es dann in die Pause.

In der zweiten Halbzeit passierte dann nicht mehr viel, wir hätten weitere Treffer erziehlen können, aber auch Leerstetten hatte einige Möglichkeiten, welche jedoch ungenutzt blieben.

Unter dem Strich steht eine tolle, kämpferische Leistung mit einem dezimiertem Kader von nur 12 Spielerinnen, mit dem zweiten Sieg im zweitem Spiel.

Kader:

A. Schindler, J. Engelhardt, N. Deinzer, K. Schönlein, J. Simon, M. Gloner, M. Reinmann, J. Carosella, K. Graßler, E. Ramadanov, C. Topal, E. Canbulut

Tore:

J. Simon (2)

Das nächste Spiel findet am Sonntag, 5.10.14 bei SG STV Deutenbach statt, Beginn ist um 13:00 Uhr.

TSV Falkenheim - Post SV Nürnberg 4:5

Im ersten Spiel dieser Saison konnte unsere U17 beim TSV Falkenheim den ersten Dreier einfahren. Durch Unachtsamkeiten in unserer Abwehr lagen wir durch Tore in der 15. sowie 21. Minute schnell mit 0:2 im Rückstand, bevor E. Ramadanov (22.) und B. Welschof (26.) das Spiel zunächst ausgleichen konnten. Besser wurde unser Spiel dadurch nicht, so mußten doch zwei weitere Treffer der Heimelf in der 27. und 34. Minute hingenommen werden, mit einem 4:2 ging es dann in die Kabinen.

Dort fand unser neuer Coach Giuseppe Carosella offenbar die richtigen Worte, denn in Halbzeit zwei konnte sich unsere neu formierte Mannschaft viele Chancen herausarbeiten und so konnte L. Enssle in der 61. Minute aus stark abseitsverdächtiger Position den Anschlußtreffer zum 4:3 und N. Ullmann nur eine Minute später den 4:4 Ausgleich erziehlen. Den Schlusspunkt dieses Derbys setzte erneut L. Enssle, welche der vielumjubelte Siegtreffer zum 4:5 Endstand gelang.

Kader:

E. Canbulut, A. Tekiki, B. Welschof, J. Engelhardt, N. Deinzer, K. Schönlein, J. Simon, M. Gloner, M. Reinmann, L. Enssle, J. Carosella, N. Ullmann, K. Graßler, E. Ramadanov, C. Topal

Tore:

E. Ramadanov, B. Welschof, L. Enssle (2), N. Ullmann

Kommenden Sonntag erwarten wir den SV Leerstetten, Anstoß ist um 11:15 Uhr im Sportpark Ebensee.

 

Post SV - TSV Brand 4:2

Im letzten Heimspiel der Saison besiegte unsere U17 den Gast aus Brand mit 4:2. Die Tore erziehlten Jenni Simon (3x) sowie Melanie Gloner. Im Kader standen erstmals 7 Mädels aus der U15.

Kader: N. Ertel, N. Deinzer, J. Engelhardt, N. Friesen, B. Welschof, N. Ullmann, M. Gloner, J. Simon, L. Enssle, F. Matschullat, J. Carosella, K. Hagemann, T. Böhm, R. Seidl, M. Martin-Perez

Post SV - FC Ezelsdorf 4:1

Mit einem klaren 4:1 Sieg gegen den FC Ezelsdorf meldeten sich am heutigen Samstag unsere Mädels im Kampf um den Klassenerhalt eindrucksvoll zurück! Nati Ullmann -Aushilfe aus unserer U13 (!!)- brachte die Mannschaft bereits in der 5. Spielminute mit einem Schuß unter die Latte mit 1:0 in Führung. Die weiteren Treffer erziehlten Lia Buchen (2:0/43.), Jenni Simon (3:0/55.) sowie nach dem Anschlußtreffer der Gäste Meli Gloner mit dem Schlußpunkt zum 4:1 (64.)

Kader: N. Ertel, R. Seidl, B. Welschof, N. Friesen, N. Deinzer, J. Engelhardt, N. Ullmann, K. Schönlein, L. Buchen, F. Matschullat, K. Hagemann, M. Gloner, J. Simon, E. Canbulut,