Post SV Nürnberg e.V. Frauen- und Mädchenfußball

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Unsere Mädels waren bei tollem Fussballwetter gut drauf und legten von Beginn an los wie die Feuerwehr. Deutenbach war bis zum Ende des Spiels im Defensiv-Modus mit gelegentlichen "Ausflügen" vor unser Tor, die jedoch fast immer konsequent von Martha oder Marion geklärt wurden. Marion agierte außerdem sehr effektiv über den rechten Flügel und erzwang so Ecke um Ecke, die Salome und Lena stets kurz ausführten, wie wir es im Training einstudiert hatten. Da jubelt natürlich das Trainerherz... bis zur Pause stand es hochverdient 3:0. Auch in der zweiten Häfte war unser Team überlegen und die Mädels kombinierten sich fast ins gegnerische Tor hinein, auch weil der Ball für die gute Schussgelegenheit meist irgendwie immer auf dem linken Fuss lag. Insgesamt war es ein sehr ansehnliches Spiel auf gutem Niveau von unserer U11 und auch der Gegner mit zahlreichem Anhang trug die Niederlage mit guter Fassung. Endstand 6:1. Nach dem Spiel gab es noch das allseits beliebte Elfmeterschiessen bei Kaffee & Kuchen.

Tore: Salome (3), Lena (1), Carlotta (1), Marion (1)

Philipp

Post SV  – JFG Bibertgrund 3:3 (1:1)

Im Spiel Erster gegen Zweiter entwickelte sich ein spannendes Spiel. Nachdem wir nur den Querbalken trafen, nutzte der Gast einen Abpraller zur Führung. Wir hatten zwar mehr Spielanteile, aber gute Torchancen blieben in Halbzeit 1 Mangelware. Und wir mussten immer wieder auf der Hut vor Kontern des Gegners sein. Die schnellen Außenspielerinnen zeigten immer wieder gute Aktionen. Doch auch der Gast kam nicht zu klaren Chancen. Dennoch gelang uns noch vor der Halbzeit der Ausgleich, als eine Gästespielerin den Ball ins eigene Tor abfälschte.

In der zweiten Halbzeit kontrollierten wir das Spiel. Der Gegner konnte uns im Aufbau nicht mehr so unter Druck setzen. Als wir dann noch die Führung durch einen schönen Schuss in die linke obere Ecke erzielten, sollte das Spiel eigentlich in unsere Richtung laufen. Doch es kam anders und innerhalb von 5 Minuten gaben wir das Spiel wieder her. Erst konnten wir einen Ball nicht richtig klären und ein 25m Schuss landete genau im unteren Toreck. Kurz danach verschossen wir einen Elfmeter. Die gleiche Spielerin der Gäste konnte kurze Zeit später aus ähnlicher Position per Freistoß das 2:3 erzielen. Ab sofort rannten wir unermüdlich an. Doch weitere Chancen wurden vergeben. 5 Minuten vor Schluss gelang uns der verdiente Ausgleich.

Leider haben wir das Spiel zwischenzeitlich aus der Hand gegeben. So müssen wir aufgrund des Zeitpunktes des Ausgleichstreffers zufrieden sein mit dem Punkt, obwohl wir aufgrund der Torchancen einen Sieg verdient hatten.

 

FC Reichenschwand – Post SV 1:2 (1:0)

Drei Tage nach dem 3:3 gegen Bibertgrund erwartete uns ein schweres Nachholspiel in Reichenschwand.  Am Dienstag Abend machten wir uns mit 13 Spielerinnen auf den Weg. Der Gastgeber spielte eine starke Hinrunde in der sie Punktgleich mit uns waren. Doch in der Rückrunde kamen sie bisher nicht zurecht und verloren alle vier Spiele.

Dementsprechend begannen wir das Spiel mit einer offensiven Ausrichtung. Der große Platz kam uns zu Gute und wir konnten unser Spiel aufziehen. Sowohl über die Außenbahn, als auch durch das Zentrum spielten wir uns immer wieder bis in den Strafraum durch. Die erste Halbzeit war ein Spiegelbild, der letzten beiden Spiele. Entweder wurden die Angriffe zu überhastet abgeschlossen oder wenn wir mal eine klare Chance hatten, vergaben wir diese. Und so führte ein Annahmefehler in der Innenverteidigung zum Rückstand. Die Gegenspielerin nahm den Ball ab und war frei durch.

In der zweiten Halbzeit waren wir dann noch überlegener. Der Gastgeber kam kaum noch über die Mittellinie. Wir rannten unermüdlich an, aber das Tor wollte zunächst nicht fallen. Reichenschwand konzentrierte sich nur noch auf das Verteidigen. Doch 15 Minuten vor Schluss konnten sie dem Druck nicht mehr stand halten und der längst fällige Ausgleich war die Folge. Wir spielten weiter nach vorn und fünf Minuten vor Schluss erzielten wir den hochverdienten Siegtreffer.
Wiedereinmal haben wir uns das Leben selbst schwer gemacht. Dennoch tolle Moral bewiesen und im Endeffekt ein sehr gutes Spiel gespielt!

 

Post SV – DTV Diespeck 2:0 (0:0)

War unsere Chancenverwertung in den letzten Spielen schlecht, erreichte sie in diesem Spiel ihren Höhepunkt. Die starke Gästetorhüterin vereitelte alleine 5 mal im 1 gegen 1. Während die Bälle im Training und bei der Erwärmung nur so im Netz zappeln, fehlt uns im Spiel der letzte Wille und das Selbstvertrauen in die eigene Schussfähigkeit. So fielen die Tore in Halbzeit 2 nach zwei Abprallern bei denen wir gut nachgesetzt haben! Der Gast zeigte in Halbzeit 1 zwei, drei gute Angriffsaktionen. Die beste Chance ließen sie liegen, als die Gästespielerin sich den Ball im 1 gegen 1 gegen unsere Torhüterin etwas zu weit vorlegte. So stand hinten die Null und wir mussten nicht bis zum Ende zittern wie die letzten Spiele.

Da unsere beiden Verfolger in den letzten Tagen je einmal verloren haben, haben wir wieder etwas Luft an der Tabellenspitze. Doch bereits am Samstag steht uns ein entscheidendes Spiel bevor. Wir reisen zum aktuellen Tabellendritten und der besten Rückrundenmannschaft, dem FC Pegnitz.

Mit zwei Spielen rund um Ostern eröffneten die U13 Juniorinnen des Post SV die Rückrunde der Saison. Die Vorzeichen hätten dabei kaum unterschiedlicher sein können: Zuerst stand ein Heimspiel gegen den Tabellenletzten aus Mosbach auf dem Programm, und zum Ende der Osterwoche mussten die Mädels stark ersatzgeschwächt beim Tabellenführer in Segringen antreten. Beide Herausforderungen wurden allerdings mit Bravour gemeistert und man konnte zwei überzeugende Siege einfahren.
 

Post SV Nürnberg - SV Mosbach   11:3

Nur sechs Mädels der U13 standen am 1. April zur Verfügung, als mit dem SV Mosbach die einzige Mannschaft gegen die in der Vorunde ein Sieg erzielt werden konnte, zum Gastspiel am Ebensee erwartet wurde. Glücklicherweise erklärte sich Lena aus der U11 dazu bereit, die "Großen" zu unterstützen, und so konnten wir dann doch noch mit einer kompletten Mannschaft antreten.
Der Post SV erwischte dabei einen Traumstart und lag nach einem Weitschuss von Emmi und einem typischen Lena-Tor, die sich im Strafraum einfach nicht vom Ball trennen ließ, mit 2:0 in Führung. Der SV Mosbach konnte Mitte der ersten Hälfte zwar den Anschlusstreffer erzielen, doch Madeleine und wiederum Lena erhöhten umgehend auf 4:1, so dass kurz vor der Halbzeit alles nach einem ungefährdeten Sieg aussah. Mit einem Doppelschlag nach zwei Standardsituationen kam Mosabch allerdings noch vor der Pause wieder auf 3:4 heran und so musste beim Pausentee doch das ein oder andere bezüglich Zuordnung und Stellungsspiel geklärt werden.
In der zweiten Halbzeit stellte Mosbach etwas um und zog seine beste Spielerin aus der zentralen Defensive ins offensive Mittelfeld, wohl um noch mehr Druck nach vorne auszuüben. Diese Maßnahme sollte sich allerdings rächen, denn der Post SV reagierte und zog die zweikampfstarke Asie etwas zurück, um die Abwehr zu verstärken, während in der Spitze Lena und Madeleine nun noch freier agieren konnten und sich Chance um Chance erspielten. Folgerichtig fielen über die Halbzeit verteilt nun auch weitere Tore durch Lena, Madeleine und Asie und als beim SV Mosbach in den Schlussminuten Lust und Konzentration vollends dahin waren, schraubten unsere Mädels das Ergebnis auf 11:3. Ein schöner Sieg, der neben einer gehörigen Portion Selbstvertrauen auch den Kontakt zum Tabellenmittelfeld wieder herstellte.
 

SV Segringen - Post SV Nürnberg   2:5

Dass ein Spieltag in den Osterferien für die dünne Personaldecke der U13 problematisch sein würde, war von vorneherein klar. Eine Verlegung war aufgrund des engen Terminkalenders allerdings kaum möglich und als drei Tage vor dem Spiel auch noch Verletzung und Erkrankung die Zahl der zur Verfügung stehenden Mädels auf drei reduzierten, hatte ich mich schon damit abgefunden, mit einer Rumpftruppe und sowieso völlig chancenlos beim bislang verlustpunktfreien Tabellenführer in Segringen anzutreten. Allerdings ist der Post SV ein groß(artig)er Verein und das Verhältnis zwischen den Mannschaften und Trainern der Juniorinnen so gut, dass es nach einigen Telefonaten, Mails und WhatsApp-Nachrichten gelungen war, Salome und Lena aus der U11 für das Spiel zu rekrutieren, sowie aus der U15 Mia, Lea und Hana, die noch U13-Alter haben, aufgrund ihrer Spielstärke allerdings schon in der U15 spielen.
Mit dieser bunt zusammengewürfelten Mannschaft ging es also auf die 1,5-Stunden lange Fahrt nach Segringen, wo ein sehr bemerkenswertes Spiel stattfinden sollte.
Der SV Segringen hatte uns entweder unterschätzt oder über Ostern zu viele Eierlikör-Pralinen genascht, auf jeden Fall präsentierte sich die Abwehr in den Anfangsminuten äußerst konfus. Zuerst konnte Salome einen Abstimmungsfehler in der Hintermannschaft ausnutzen und früh das 1:0 erzielen und kurz darauf legte sich die Segringer Torfrau beim Versuch, einen weiteren Schuss von Salome aufzunehmen, selbst ein Ei ins Nest ... äh Netz. Mitte der ersten Hälfte konnte Segringen zwar nach einem Schnitzer im Spielaufbau des Post SV auf 1:2 verkürzen, aber Lena stellte postwendend den alten Abstand wieder her und selbst als Segringen kurz vor dem Ende der Halbzeit erneut verkürzen konnte, hatte man irgendwie nie den Eindruck, das Spiel könnte vollends kippen.
In der zweiten Halbzeit war das Spiel unserer Mädels dann sogar noch beeindruckender. Segringen hatte nur noch eine Chance, bei der uns der Pfosten rettete, aber sonst hatte Mia im Tor und  unsere Abwehr mit Hana, Mara und Larissa alles im Griff und ließ Ball und Gegner laufen. Im Mittelfeld ackerte Asie mit einer unglaublichen Laufbereitschaft und Einsatz wie verrückt, stopfte nach hinten Löcher und trieb das Spiel nach vorne an, wo Lena, Salome und Lea immer wieder zum Abschluss kamen. Die Vorentscheidung fiel dann in der 50. Minute als Lea aus der eigenen Hälfte zu einem Konter startete, von keiner Gegnerin mehr eingeholt werden konnte und dann noch die Kraft hatte, den Ball flach links unten zwischen Torhüterin und Pfosten zu versenken. In der Schlussminute setzte Salome dann noch mit dem 5:2 den Schlusspunkt und ihrer tollen Leistung das Sahnehäubchen auf.
Ein völlig verdienter Sieg, den auch der etwas verblüffte Gegner neidlos anerkennen musste und der durchaus Hoffnung macht auf eine erfolgreiche Rückrunde.

Frank

 

In einem spannenden Spiel errangen unsere Mädels erst in der Schlussphase ein deutliches 7:3 gegen den Liga-Mitkonkurrenten um den zweiten Platz.

Gleich zu Beginn des Spiels war klar, dass die SG gut mithalten konnten und permanent gefährlich vors Tor kam. In unserer Abwehr gab es  zudem immer wieder Abstimmungsprobleme, die auch während des gesamten Spiels nie ganz abgestellt werden konnten. Eventuell auch durch den starken Gegner verursacht und auch weil zuviele Bälle beim Umschalten verloren gingen und so die Abwehr kaum ein Pause machen konnte. Dementsprechend stand es 0:1 nach 15 Minuten. Nach einer Ecke von Salome konnte jedoch Mia gekonnt aus kurzer Distanz ausgleichen. Mit dem 1:1 und gehörig Respekt ging es in die Pause.

In der zweiten Häfte lief es für uns deutlich besser, vor allem auch, weil nun Lena und Salome vorne besser durchkamen und so lagen wir schnell 3:1 in Führung. Die SG schaffte aber wieder den Anschluss.

Mit tolle Einzelaktionen von Lena vor dem gegnerischen Strafraum, durch lange Pässe von Salome in Spiel gesetzt führten wir bald wieder 4:2. Der SG jedoch gelang wieder der Anschluss. Glücklicherweise hatte Lena heute einen Bombentag und belohnte so die sehr engagierte Leistung des gesamten Teams. 

Nach einer kurzen Ecke mit Salome kam der Pass auf Mia, die wieder aus kurzer Distanz das befreiende 5:3 ca 5 Minuten vor Schluss erzielte. Die tapferen Spielerinnen aus Theuern ließen nun etwas nach und so erhöhte Lena nochmal um 2 Tore auf 7:3, einen Sieg, der etwas zu hoch ausgefallen ist, wenn man den Spielverlauf betrachtet. Zu erwähnen ist noch die sehr gute defensive Leistung von Lilli, die etliche Chancen der Gegner zweikampfstark und fair zunichte machte.

Tore: Lena (5), Mia (2)

Philipp

Bist du neu in der Stadt und möchtest neue Leute kennenlernen?

Oder suchst du nach einem sportlichen Hobby oder hast vielleicht sogar schon einmal Fussball gespielt?

Dann bist du bei uns genau richtig, denn wir suchen Spielerinnen für unsere beiden Frauenfußballmannschaften. Die 1. Mannschaft spielt in der BOL und die 2. Mannschaft in der Kreisliga. Unsere Trainingszeiten sind montags und mittwochs um 19.00 am Wiesengrund am Langseebad in der Ebenseestraße und im Herbst/Winter auf dem Kunstrasen am Sportheim, Ziegenstraße 110. 

Auf dem Platz gibt jeder sein Bestes, jedoch unternehmen wir auch abseits des Platzes viel gemeinsam und der Spaß kommt definitiv nicht zu kurz :-)

Falls Du Lust auf Fußball in einer lustigen Truppe hast, komm einfach zu einem unverbindlichen Probetraining vorbei! Wir freuen uns auf Dich!

BOL Meister

 

Kontakt 1. Mannschaft:

Danja Hofman
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
 

Kontakt 2. Mannschaft:

Hans Weht
Tel: 0173 58 50 973
E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.