Post SV Nürnberg e.V. Frauen- und Mädchenfußball

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Erwartungsgemäß siegte unsere U11 beim Tabellenletzten SV Barthelmesaurach.  Auf einem ziemlich schmalen Kleinfeld und weichen Rasen gelang den Mädels eins um andere Mal sich durch die dichte gegnerische Abwehr zu wuseln. Der Gegner, obwohl Letzter der Tabelle, spielte gut mit und versuchte sich im Kontern, was jedoch Marion als "letzter Mann" ganz hervorragend durch geschicktes Stellungsspiel in der Rückwärtsbewegung  löste, manchmal gegen sogar 2 Gegenspielerinnen. Gegen Ende der ersten Halbzeit allerdings brachen die Barthelsmesauracherinnen ein und es stand plötzlich 5:0 für uns. In der zweiten Hälfte verlief das Spiel ähnlich. Salome und Mia übten mächtig Druck aus, Mia holte sich den Ball oft tief aus der eigenen Hälfte um kam über links. Sie erzielte insgesamt 3 Treffer. Rechts blitzte immer wieder Carlottas Talent als Stürmerin auf. Mit Zug zum Tor und  schussstark wurde ihr Einsatz mit 2 Toren belohnt. Salome zeigt sich mehr und mehr als Kapitän der Mannschaft, spornt "ihr" Team auf dem Platz an, zeigt selbst großen Einsatz und verschafft sich Respekt bei den Gegenspielerinnen, die natürlich mit allen Mitteln versuchen, sie vom Tore schießen abzuhalten. 

Tore: Mia (3), Salome (2), Carlotta (2)

Philipp

U17 – TSV 04 Feucht 7:0 (4:0)

Im Hinspiel unterlagen wir den Gästen aus Feucht mit 2:0. Diesmal machten wir es besser und fuhren einen deutlichen Sieg ein. Diesmal stand fast der komplette Kader zur Verfügung. Zusätzlich unterstützten uns zwei Spielerinnen von den U15 Juniorinnen. Wir benötigten etwa 15 Minuten um ins Spiel zu kommen. Doch dann erspielten wir uns aus unser sicheren Defensive Chance um Chance. Bis zur Halbzeit erzielten wir 4 Tore und wir konnten beruhigt in die Halbzeit gehen.

In der zweiten Halbzeit verloren wir nie die Kontrolle und erspielten uns weitere Torchancen, die wir in drei weitere Torchancen ummünzten.

Damit stand am Ende der fünfte Sieg in Folge.

 

SpVgg Erlangen II – U17 2:0 (0:0)

Trotz einiger Ausfälle (Ferien) fuhren wir optimistisch nach Erlangen. Die Gastgeber ließ mit guten Ergebnissen in der Rückrunde aufhorchen und hat sich bis auf Platz 3 mit seiner jungen Mannschaft vorgespielt. Das Spiel fand auf einem sehr kleinen holprigen Platz statt.

Darauf hatte sich der Gastgeber gut eingestellt. Sie stellten uns bei Abstößen konsequent zu, kämpften um jeden Ball und versuchten mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen. Wir versuchten zunächst mit Passspiel zum Erfolg zu kommen. Jedoch hatten wir oft Probleme mit der Ballnahme und die Pässe waren zu ungenau. Demzufolge agierten auch wir immer häufiger mit langen Bällen. Beide Mannschaften hatten eine große Chance zur Führung und es ging mit einem verdienten 0:0 in die Pause.

Wir versuchten geduldig zu bleiben und auf unsere Chance zu warten. Vielleicht noch 1-2 mal über unsere Außenpositionen durch zu kommen. Dies gelang uns auch, jedoch wurden die Zuspiele in der Mitte verpasst. Die langen Abschläge der Torhüterin sorgten immer wieder für Gefahr. Und so konnten wir einen Ball 20 Minuten vor Schluss  nicht richtig klären und der folgende Volleyschuss, landete unhaltbar unter der Latte. Wir versuchten noch einmal alles und wären umgehend zum Ausgleich gekommen. Der ansonsten gute Schiedsrichter entschied leider auf Abseits. Als 12 Minuten vor Schluss der Gastgeber mit einem Fernschuss auf 2:0 erhöhte war das Spiel verloren. Wir konnten nicht mehr den Willen aufbringen das Spiel noch zu drehen und wir ergaben uns unserem Schicksal.

Wir haben es heute leider nicht geschafft unser Spiel den äußeren Bedingungen anzupassen. Damit hat uns der Gastgeber heute den Zahn gezogen. Wir bleiben trotzdem an der Tabellenspitze, aber unsere Verfolger JFG Bibertgrund, FC Pegnitz und SpVgg Erlangen sitzen uns im Nacken.

 

In zwei Wochen geht es weiter mit dem Spitzenspiel! Erster gegen Zweiter. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung!

Samstag, den 22.04.2017, 11:15 Uhr, Post SV Nürnberg – JFG Bibertgrund

 

1:3 Niederlage gegen Altenberg

Der Tabellenführer startete wie gewohnt sehr druckvoll. Schon im Hinspiel kassierten wir in der Anfangsphase 2 Tore. Diesmal waren es sogar 3 kurz hintereinander. Mit einem 0:3 und ersatzgeschwächt bewies jedoch unser Team eine hervorragende Moral und hielt von nun an gut dagegen. Auch deshalb, weil nun Mia hervorragend im Abwehrzentrum agierte und so Lilliane mit schnellen Vorstößen die Altenbergerinnen immer wieder in Bedrängnis brachte. Lena erzielte kurz darauf den verdienten Anschluss. So gingen wir in die Halbzeit. Salome in zentraler Position wurde schmerzlich vermisst. In der zweiten Halbzeit sah man nun ein recht ausgeglichenes Spiel mit guter Leistung, auch von unseren jüngeren Spielerinnen. Carlotta agierte zum Beispiel sehr selbstbewusst gegen die teilweise einen Kopf größeren Spielerinnen aus Altenberg. Insgesamt jedoch geht der Sieg für Altenberg in Ordnung, da sie an diesem Tag die stärkere Mannschaft waren.

Tore: Lena (1)

 

Gerechtes 2:2 gegen starke Poppenreutherinnen

In einem Nachholspiel am Freitag erspielten wir uns in der 1.Halbzeit jede Menge Chancen, man merkte aber auch, dass die Poppenreutherinnen gut dagegenhalten konnten. Salome gelang mit einer hervorragenden Aktion zweikampfstark das 1:0. Kurz darauf jedoch mussten wir das 1:1 hinnehmen. Nach der Halbzeit drängten wir auf das 2:1 fingen uns jedoch einen Konter zum 1:2 ein. Leider musste dann auch noch unsere Spielmacherin Salome verletzt vom Platz. Nun drängte Poppenreuth weiter und erspielte viele Chancen, die jedoch oft knapp am Tor vorbeigingen, oder superklasse von Lilliane im Abwehrzentrum abgefangen wurden. Glücklicherweise erzielte trotzdem Lena kampfstark relativ kurz vor Schluss das 2:2, dass in Ordnung geht, wenn man beide Halbzeiten betrachtet.

Tore: Salome (1), Lena (1)

Vorbereitung

Nach einer erfolgreichen Hallensaison mit dem Bezirksmeistertitel bereiteten wir uns 6 Wochen auf den Rückrundenstart vor. Die Beteiligung war dabei unterschiedlich. Einige hingen sich voll rein, einige Spielerinnen nahmen sich etwas zurück. Bereits im Februar testeten wir gegen den Zweiten der Landesliga Nord SpVgg Erlangen und verkauften uns mit einer 4:3 Niederlage sehr gut. Vor zwei Wochen hatten wir dann ein Nachholspiel aus der Hinrunde. Der TSV Buch reiste nur mit 9 Spielerinnen an. Doch wir hatten zunächst Probleme, die tiefe 6er Abwehrkette zu umspielen. Doch nach und nach erspielten wir uns immer mehr Torchancen und hatten den Gegner jederzeit im Griff. Am Ende stand ein deutlicher 4:0 Erfolg. Der Gegner hatte im Spiel nur einen Torschuss.

 

TSV Wilhermsdorf – Post SV Nürnberg 0:6 (0:5)

Dieses Wochenende erwartete uns der Rückrundenauftakt beim Tabellenschlusslicht. Aufgrund von Verletzungen und Schule standen von den U17 Juniorinnen nur 7 Spielerinnen zur Verfügung. Zum Glück fiel das Spiel der U15 Juniorinnen aus und sie konnten uns mit 6 Spielerinnen unterstützen und wir hatten eine starke Mannschaft zusammen.

Es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Wir agierten dabei immer wieder mit Kombinationen über Außen und schnellen Seitenwechseln. Da kamen unsere Gegnerinnen einfach nicht hinterher und wir erspielten uns Torchance um Torchance. In der zweiten Halbzeit ließ die Konzentration etwas nach und das Spiel mit Wind im Rücken lag uns nicht ganz so. Wir scheiterten allein 5 mal(!!!) im 1 gegen 1 an der starken Torhüterin des Gastgebers, der sich über die gesamte Spielzeit mit seiner jungen Mannschaft nie aufgab. Wir ließen im gesamten Spiel nicht einen Torschuss zu und blieben damit im dritten Punktspiel in Folge ohne Gegentor.

 

Nun steht ein Heimspiel an:

Am nächsten Samstag, den 01.04.2017, 11:15 Uhr kommt der TSV Feucht an den Ebensee. Im Hinspiel gab es unsere einzige Saisonniederlage (2:0) und wir wollen die Revanche.

Wir hoffen, dass bis dahin alle verletzten Spielerinnen wieder zurückkehren und unsere zwei Neuzugänge spielberechtigt sind. Unser Kader ist damit jetzt 14 Spielerinnen stark. Wenn alle zusammenhalten können wir den Aufstieg schaffen!

Jan

Von Anfang an, bis zum Ende des Spiels drängte unsere U11 den Gegner in die eigene Hälfte. Die Lauterhofenerinnen standen äußerst kompakt mit allen Feldspielerinnen im bzw. vor dem Strafraum. Trotzdem kamen unsere Stümerinnen immer wieder mal durch und es stand zur Pause verdient 4:0 für uns. In der zweiten Halbzeit ergaben sich noch mehr klare Chancen, auch dadurch bedingt, dass das gegnerische Mittelfeld nicht mehr ganz so konzentriert nach hinten arbeitete. Viele schöne Aktionen gab es für Eltern und Trainer zu bewundern. Unsere U11 blieb konzentriert und spielte bis zum Schluss einen engagierten Fussball. Eine lobenswerte Leistung des gesamten Teams.

Tore: Lena (4), Salome (3), Mia (2)

Philipp