Post SV Nürnberg e.V. Frauen- und Mädchenfußball

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Durch den Vizekreismeistertitel bei den Hallenkreismeisterschaften vor zwei Wochen qualifizierten wir uns für die Bezirksmeisterschaft in Pegnitz. In der Gruppenphase trafen wir zunächst auf den letztjährigen Bezirksmeister TSV Mörsdorf.

Es entwickelte sich ein offenes Spiel auf Augenhöhe. Leider konnten wir nicht wirklich unsere Stärken im Umschaltspiel zeigen. Unser Spiel wirkte sehr zerfahren und wir hatten eine hohe Fehlerquote. Am Ende stand ein 0:0 zum Auftakt.

Im zweiten Spiel trafen wir auf die SpVgg Reuth. Dieser Gegner machte uns genau unser Spiel vor. Durch schnelles Umschalten wurden Überzahlsituationen und Torchancen kreiert. Demzufolge verloren wir verdient mit 0:2, da wir auch die stärkste Spielerin „Nummer 10“ nie in den Griff bekamen. Irgendwie passte bis zu diesem Zeitpunkt nichts so richtig zusammen. Wir fanden nicht zu unserem schnellen Kombinationsspiel und die wenigen klaren Chancen vergaben wir kläglich. Dementsprechend war auch die Stimmung in der Kabine.

Somit gingen wir ohne große Erwartungen in das letzte Gruppenspiel gegen den SV Stauf. Zumal uns zwei Spielerinnen aufgrund einer Schulveranstaltung verlassen mussten. Durch eine günstige Gruppenkonstellation konnten wir mit einem Sieg trotzdem noch ins Halbfinale kommen. Und irgendwie leitete dieses Spiel die Wende ein. Wir zeigten jetzt keine herausragende Leistung, aber alle Mädels hauten sich in dieses Spiel rein. Die frühe Führung gab uns Rückenwind und nur der Pfosten stand einer frühzeitigen Entscheidung im Weg. So mussten wir bis zum Ende zittern, weil wir das Foulmaximum erreicht hatten. Doch unsere Torhüterin konnte zwei 10 m entschärfen.

Somit zogen wir mit einem Torverhältnis von 1:2 und 4 Punkten in das Halbfinale ein.

Hier stand mit dem SV Segringen die spielerisch stärkste Mannschaft uns gegenüber. Bei der HKM – Vorrunde und Endrunde konnten sie uns mit 2:1 und 2:0 besiegen. Doch heute war irgendwie ein verrückter Tag. Wir gaben alles und waren dem Gegner ebenbürtig. Klare Chancen konnte sich keine der beiden Mannschaften erspielen. Wir gaben dem Gegner kaum Raum und konnten immer wieder vorne den Ball behaupten. Doch 2:30 Minuten vor Schluss bekamen wir eine Gelb/ Rote Karte. Doch auch die folgende Unterzahl überstanden wir und retteten uns damit ins 6- Meterschießen.

Hier gewannen wir mit 7:6 und standen tatsächlich im Finale.

Im Finale konnten wir uns nochmal steigern. Nach der 7 Minuten gelang uns ein Traumtor nach sattem 10m Schuss in den Winkel. Auch die „Nummer 10“ ließen wir nicht mehr zu ihrem Spiel finden. Wir brachten das 1:0 gegen  unseren Vorrundengegner SpVgg Reuth dann doch recht souverän über die Bühne.

So stand am Ende der Bezirksmeistertitel in einem verrückten Turnier in dem wir eigentlich schon so gut wie draußen waren. Aber die Mannschaft zeigte zum wiederholten Male in dieser Saison, dass sie nach Rückschlägen/ Niederlagen zurück kommen kann. Konnten wir in den vorhergehenden Turnieren durch unsere Starke offensive überzeugen, überzeugte diesmal die Defensive. Wir schafften es diesmal in 4/5 spielen ohne Gegentor zu bleiben. Wir waren heute sicher nicht die fußballerisch stärkste Mannschaft, aber mit viel Leidenschaft und Teamgeist haben wir den Titel an den Ebensee geholt ... und das mit gerade einmal 2 geschossenen Toren in der regulären Spielzeit.

Das erste Spiel gegen SG Aurach/Herrieden ließ die beiden Interimstrainer zunächst erstaunen.
Nach einer wirklich hervorragenden Quali-Runde gleich im ersten Spiel die erste Niederlage mit 0:2.
Bei der anschließenden Kabinenrede wurden die Gründe offensichtlich gefunden. Im Anschluss gab es den Sieg gegen die bekannten Mädels der DJK BFC. Souverän wurde das Spiel mit 1:0 für den Post SV beendet. Die Richtung war nun klar mit ab ins Halbfinale. Die SG Nbg/Fü stand noch im Weg, konnte die Mädels aber auch nicht mehr aufhalten. Hier stand es wieder 1:0 für den Post SV. Somit war der Gruppensieg erreicht und das Halbfinale gebucht.

Der Zweitplatzierte aus Gruppe B, TSV Falkenheim, wurde sehr souverän mit einem 4:1 aus der Halle gefegt. Der Erfolg wurde mit dem Einzug ins heißersehnte Finale belohnt.

Dort erwarteten uns die Mädels der SV Segringen. Damit waren wohl die spielstärksten Mannschaften ins Finale gelangt. Leider konnten wir dieses Spiel nicht mehr gewinnen und belegten nach der 0:2 Niederlage am Schluss den 2. Platz der diesjährigen Hallenkreismeisterschaft.

Als Belohnung für diese wirklich gute Hallenrunde und der erreichten Platzierung steht als nächstes die Bezirksmeisterschaft am 28.01.2017 an.

Der Kader der U11 umfasst im Moment insgesamt 15 Spielerinnen der Jahrgänge 2008-2006. Wir „reisten“ diesmal zu unseren Freunden vom SV Schwaig deshalb mit relativ großem Kader an (11 Spielerinnen) , und hatten uns vorgenommen, daß möglichst alle Mädchen viel Spielzeit bekommen sollten. Und so bildeten wir dort zwei Teams, die wir während des Spiels im „fliegenden“ Wechsel rotieren ließen. Der SV Schwaig hatte uns, sowie den TV48 Erlangen, FC Pegnitz und die SpVgg Erlangen zu einem Kräftemessen eingeladen im Modus Jeder-gegen-Jeden.
Im ersten Spiel gegen die SpVgg Erlangen (Turniersieger) starteten wir in das 1.Spiel des Turniers allerdings alles andere als gut und lagen bereits nach 4-5 Minuten 0:2 zurück. Auch die geplante Rotation gelang nicht so gut (wir wechselten alle auf einmal)... --- als für einen Moment plötzlich 6 Spielerinnen von uns auf dem Platz standen, erhielten wir einen Freistoss aus 8 Metern gegen uns und da waren wir also schon 0:3  hinten. Die Zeit lief nun der Mannschaft davon, Nervosität machte breit und so mussten sie sich ungewohnt klar geschlagen geben.
Im 2.Spiel lief es dann umso viel besser. Die Mädels starteten mit Volldampf und drängten den TV48 Erlangen (der übrigens den Turniersieger bezwang) permanent in die Defensive. Salome und Lena erzeugten zweikampfstark mit Blick für den Mitspieler wahnsinnig viel Druck. Mia positionierte sich zentral in der Defensive hervorragend und fing so ziemlich jeden Pass des Gegners ab. Emma und Lilli stabilisierten die Defensive bzw. forcierten das Umschaltspiel. Nach einigen Chancen stand es dann verdient 2:0. Nun wechselten wir nach und nach Team2 ein, welches gut gegenhalten konnte.
Das Spiel gegen den FC Pegnitz gestaltete sich etwas anders. Der FC Pegnitz, vorgewarnt durch unseren souveränen Sieg gegen den TV48 Erlangen, stand mit Mann und Maus in der eigenen Hälfte. Als sich jedoch Emma und Mia mit in die Offensive einschalteten hatten unseren beiden Wirbelwinde Salome und Lena wieder mehr Anspielstationen und erzielten zwei Tore zum Endstand 2:0. Merle wirkte hier im Tor schon sehr sicher und blockte zuverlässig die gegnerischen Schussbemühungen. Dana, Martha, Carlotta und Jana, unterstützt von Mia schaukelten dann den Sieg nach Hause.
Im letzten Spiel gegen den SV Schwaig mussten unsere Mädels nochmal 110% abrufen. Der SV Schwaig spielte kontrolliert offensiv und so mühten sich Salome rechts und Lena links um Chancen zu erarbeiten und Emma,Mia und Lilli mussten alles geben um den Schwaigerinnen keine gefährlichen Torgelegenheiten zu geben. Als Lena auf die rechte Seite wechselte entwickelte sich unser Spiel besser. Besonders Lena agierte äußerst agil gegen die fairen Schwaigerinnen und harmonierte sehr schön mit Salome. Die beiden versuchten alles um den Ball früh abzufangen und wurden mit zwei Toren für ihren Mühen belohnt. Die Schwaigerinnen setzten nun alles dran wieder anzuschließen, aber Paula, Jana, Dana, Carlotta und Martha stellten sich tief in die Defensive und dann war einfach zu wenig Platz für den SV Schwaig. Die Schüsse aus der zweiten Reihe gingen dann drüber oder wurden von Merle pariert.
Die Mannschaft hat sich selbst, den Trainern und mitgereisten Eltern viel Freude bereitet und ist wieder ein Stück weiter zusammengewachsen.

Tore: Lena (3), Salome (2), Mia (1)

Philipp

Vorrunde Teil 1:

Die erste Vorrunde wurde bereits vor Weihnachten ausgetragen. Wir starteten gut, ließen zwischendurch etwas nach und steigerten uns am Ende. Am Ende standen 2 Siege und 3 Unentschieden und wir konnten optimistisch in die 2. Vorrunde gehen.

Post SV – TSV Wilhermsdorf 4:0

-        JFG Bibertgrund 1:1

-        SC Wernsbach- Weihenzell 1:1

-        SC Germania Nbg 0:0

-        DTV Diespeck 3:2

 

Vorrunde Teil 2:

In der vermeintlich schwierigeren Vorrundengruppe mit drei Mannschaften aus der BOL erwischten wir einen sehr guten Tag und spielten ein super Turnier. Durch schnelles Umschaltspiel, eine starke Torhüterleistung, gutes Kombinationsspiel und gute Chancenverwertung schossen wir in 5 Spielen 12 Tore und ließen nur drei zu. Einzig die Mannschaft aus Segringen konnte uns stoppen. Trotzdem zeigten wir in diesem Spiel. dass wir uns vor keiner Mannschaft verstecken müssen, konnten die 1:0 Führung gegen die stärkste Mannschaft aber nicht halten. Somit qualifizierten wir uns, mit den zweitmeisten Punkten aus beiden Vorrunden für die Endrunde.

Post SV – TSV Falkenheim Nürnberg 2:0

-        JFG Bibertgrund 3:0

-        Segringen 1:2

-        DJK BFC Nürnberg 2:1

-        SC Germania Nürnberg 4:0

Diese findet am Samstag, den 14.01.2017 in Herrieden statt.

Das Turnier (8 Teams) war mit fast allen U11-Spitzenmannschaften aus den 2 Ligen im fränkischen Raum (außer Vfb Regensburg) besetzt und fand in Kümmersbruck (Nähe Amberg) statt.
Im ersten Spiel besiegten wir den Vfb Regensburg mit 3:0. Bereits hier zeigten sich Salome und Lena als „Motoren“ der Mannschaft. Bei insgesamt 8:4 Toren erzielten beide zusammen 7 Tore. Salome erzeugte zweikampfstark immer wieder gefährliche Spielsituationen, sei es mit effektiven Pässen oder auch mal alleine bis direkt vors Tor. Nur beim Schuss bereitete ihr der sprung-reduzierte Futsalball etwas Probleme. Die junge Lena eroberte beständig die Bälle der Gegner und trieb sie damit zur schieren Verzweiflung und war dann, wenn, nur durch harten Einsatz aufzuhalten. Lena jedoch ließ sich davon aber nicht beeindrucken und ackerte Minute um Minute Richtung Tor. Ihre hohe Beweglichkeit bei gleichzeitiger Ballkontrolle und sicherem Kurzpassspiel ist ein Ausnahmetalent. Hier aber noch mehr Übersicht zu behalten und auch mal den langen Pass zu versuchen könnte ein weiteres Ziel für Lena sein. Unsere talentierte Carlotta überzeugte beim Umgang mit dem Ball und Blick für den Mitspieler und gutem Positionsspiel, konnte sich aber gegen die meist wesentlich größeren Gegenspielerinnen nicht immer durchsetzen. Lilliane bewies ihre Allrounderfähigkeiten und stoppte so ziemlich jede Spielerin, die auf der linken Seite an ihr vorbeiwollte. Außerdem zeigte sie ihre Schnelligkeit und gefährliche Vorstöße über die linke Seite. Marion war in der Abwehr eine Bank und lieferte Spiel um Spiel eine äußerst solide und zuverlässige Leistung, auch wenn dann nicht jeder Pass nach erfolgreichem Tackling in die Spitze gelang. Trotzdem, die Stürmer sind schon froh, wenn da hinten immer alles beständig geklärt wird, oder? Emma zeigte defensive und offensive Qualitäten, normalerweise ist sie beständige Abwehrspielerin aber beim Turnier erfüllte Emma auch die gestellten Aufgaben vor dem gegnerischen Tor mit z.B. dem 3:0 gegen den Vfb Regensburg. Dieses vermeintlich nicht so wichtige Tor bescherte uns im späteren Turnierverlauf den Gruppensieg und nicht zuletzt den Einzug ins Finale, da wir sonst im Halbfinale auf den Turnierfavorit getroffen wären, der aktuell vielleicht besten U11 Mannschaft der Region, dem TSV Altenberg. Unsere junge Merle, die neu in dieser Saison als Torhüterin angefangen hat, zeigte eine solide Leistung auf der Linie, Dank Tonis Torwarttraining. Die Strafraumbeherrschung gelang noch nicht so gut, aber Übung macht den Meister und Toni wird Merle sicher noch alle nötigen Basics beibringen.

Der weitere Turnierverlauf:
Im zweiten Spiel gelang ein 2:1 gegen den SV Schwaig, darauf folgte ein 1:1 gegen SG Theuern, den Turnierveranstalter. So sicherten wir uns den ersten Platz in der Gruppe und trafen auf den SV Poppenreuth und besiegten diesen überzeugend mit 2:0. Das Finale gegen den TSV Altenberg fand unter großer Kulisse statt, da im Anschluss ein Turnier der Damen folgte. Schätzungsweise 200 Leute sahen wie unser Team gegen den Turnierfavoriten TSV Altenberg aufopferungsvoll kämpfte und bis zum Schluss nie aufgab. Und so fühlte sich das 0:2 nicht sehr bitter an und die Trauer war schnell verflogen, wie am Bild oben zu sehen ist.

!! Besonders stolz sind wir auf unsere Lena, die von allen Trainern verdient zur besten Spielerin des Turniers gewählt wurde. Und das, obwohl sie als Jg. 2007 der jüngeren Generation angehört und die anderen Teams ebenso Spitzenspielerinnen in ihren Reihen hatten !!
Abschließend dankt das Trainerteam allen Eltern für eine sehr gelungene Hinrunde und freuen uns schon auf die nächsten Hallenturniere nach der Winterpause!

Philipp