Post SV Nürnberg e.V. Frauen- und Mädchenfußball

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Gestern Abend , wie schon angekundigt , spielten unsere Mädels gegen SV Poppenreuth .

Auch bei dem Spiel konnten unsere Mädels überzeugen und gewannen das Spiel mit 7:0  !

Einen Kompliment für das Spiel gab es auch von Poppenreuther Seite  . Gratuliation  zu 

dem Sieg der auch in diese Höhe verdient war.

Am letzten Samstag , den 15.10 spielten die U15 Juniorinnen zu Gast bei Spvgg Erlangen .

Die Mannschaft spielte wie auch letzte 2 Spiele sehr koncentriert und erarbeitete sich 

einige guten Chancen und am ende gewannen sicher mit 6:1 .

Schon vor dem Spiel , beim aufwärmen , verletzte sich dei Tormädchen Marlene und 

wurde ersetzt mit unsere Erzatz Torhüterin Mia die auch sehr gut gehalten hat und 

damit beigetragen dass die Abwähr einen sicheren Verlass hat . Alle Mädels waren 

eingesetzt und brachten eine gute Leistung und nahmen die 3 Punkte sicher nach Hause .

Heute , Dienstag den 18.10 . spielen unsere Mädels ein Vorferlegtes Heimspiel gegen SV Poppenreuth ,

Spielbeginn 17:30 Uhr .

Viel Glück Mädels.

 .

Bei unseren U13 Juniorinnen stand nach einer zweiwöchigen Spielpause am Samstag das Heimspiel gegen den SV Fürth Poppenreuth auf dem Programm. Gegen die Gäste aus der Westvorstadt rechnete man sich dabei durchaus etwas aus. Zu Beginn fanden unsere Mädels allerdings nur schwer ins Spiel, hinten fehlte teilweise die Abstimmung und nach vorne war das Spiel eher auf Zufall ausgelegt. In dem etwas hektischen Spiel kamen die Gäste zu einigen Chancen, im Abschluss fehlte den Poppenreutherinnen aber das Zielwasser und einmal hatten sie mit einem Lattentreffer einfach Pech. Auf der anderen Seite standen allerdings auch nur ein Pfostenschuss durch Mara und ein paar knapp am Tor vorbeistreichende Schüsse von Asie auf dem Zettel. Das Spiel änderte sich grundlegend als es Larissa in der 21. Minute gelang sich auf der linken Seite durchzusetzen und den Ball zum 1:0 unter die Latte zu versenken. Die Nervosität konnte abgelegt werden und der Post SV agierte nun ruhiger, stand hinten sicherer und spielte in der Offensive deutlich überlegter nach vorne. Zum Pausentee bei einer 1:0 Führung hatten deshalb alle Beteiligten ein gutes Gefühl, den weiteren Spielverlauf betreffend. Unsere Mädels machten dann auch so weiter und setzten den Gast gehörig unter Druck. Zwangsläufig ergaben sich dabei auch Torchancen, nur der Ball wollte einfach nicht ins Netz. Asie traff zwei Mal nur das Aluminium und auch Madeleine und Fabienne scheiterten mit ihren Torschüssen aus aussichtsreicher Position. Leider kam es dann so, wie es kommen musste: der SV Poppenreuth kam in der zweiten Halbzeit genau ein Mal gefährlich vor unser Tor und erzielte prompt den 1:1 Ausgleich. Unsere Mädels rannten die wenigen verbleibenden Minuten zwar nochmal an, konnten den Siegtreffer aber nicht mehr erzielen. Was bleibt ist ein mehr als verdienter Punkt und die Erkenntnis, dass die alten Fussball-Weisheiten immer noch gelten: vorne musst Du die Dinger machen und hinten ist eine Unaufmerksamkeit eine zuviel. Die vor allem Ende der ersten und in der zweiten Halbzeit gezeigten spielerischen Fähigkeiten machen aber Hoffnung, dass auch bei den nun anstehenden zwei Auswärtsspielen gegen die noch verlustpunktfreien Teams vom DJK BFC und Falkenheim eine Überraschung möglich ist.

Frank

Mit einem glasklaren 12:2 beim STV Deutenbach sichern sich unsere E-Juniorinnen vorerst die Tabellenspitze. Mit 38 Toren in 5 Pflichtspielen bereitet das Team den Trainern und Eltern natürlich große Freude.

In Deutenbach führten die Mädels bereits nach 3 bis 4 Minuten mit 3:0. Der völlig geschockte Gegner reagierte mit härterem Zweikampfverhalten und Rückzug in die eigene Hälfte. Diese Taktik erwies sich als recht erfolgreich, im gegnerischen Strafraum tummelten  zeitweise 10 Spielerinnen um den Ball herum. In dieser Situation das Spiel breit zu machen, in Ballbesitz zu bleiben und gezielt aus der Distanz zu schießen gelang Salome,Lena, Lilli, Paula und Carlotta nicht. Das müssen wir noch üben!

Nach und nach kamen deshalb die Deutenbacherinnen zurück und starteten einige Konter, die jedoch von Marion und Dana sicher und gekonnt geklärt wurden. Besonders Marion glänzte mit zuverlässigen Tacklings und teilweise langen Pässen nach vorne, so dass Mia im Tor quasi nichts zu tun hatte. Einmal aber kam Deutenbach durch und erzielte dann doch das 1:3. Die Deutenbacherinnen hatten wieder Grund zu hoffen und machten mehr Druck, was jedoch unserem Team wieder Räume öffnete. Und so folgte bald das 4:1 zur Halbzeit. In der Halbzeit wechselte Lilli ins Tor und Mia in den Sturm.

Nach der Pause fast derselbe furiose Start , schnell stand es  7:1 und es war klar, dieser Sieg war in der Tasche! Nun spielten die Mädchen befreit echt schönen Kombinationsfußball. Besonders Lena, Mia und Salome zerlegten gemeinsam die Deutenbacher Abwehr ein ums andere Mal, teilweise mit wirklich erstaunlich langen Pässen und Ballstaffetten bis kurz vor das Tor. Auch die junge Carlotta auf der Außenbahn bewies ihr Stürmertalent mit einer tollen Direktabnahme ins Tor. Rundherum ein gelunger Ausflug, Danke Mädels!

Aufstellung: Mia (3 Tore), Lilli (2), Dana, Paula, Marion ,Carlotta (1), Lena (3), Salome (3)

                                                                                                                                             (Philipp)

JFG Bibertgrund – POST SV 2:3 (2:1)

Freitag Abend ging es nach Zirndorf/ Wintersdorf zur JFG Bibertgrund. Die Rahmenbedingungen machten Lust auf Fußball. Flutlicht, nasser, großer Platz und recht viele Zuschauer auf beiden Seiten. Auch unsere Mädels hatten Lust auf die Herausforderung beim Spitzenreiter. Bei einem Sieg winkte die Tabellenführung.

Und das Spiel hielt was es versprach. Wir übernahmen von Beginn an die Initiative, doch fehlte uns vorne zunächst die Durchschlagskraft, Schüsse wurden geblockt oder der letzte Pass war zu lang. In der Defensive waren unsere Abstände teilweise zu groß und der Gegner gewann, gerade durch ihre starke „Nummer 10“ im Mittelfeld leichtes Übergewicht. Und dann kam innerhalb von 3 Minuten der große Rückschlag für unsere Mannschaft. Erst konnte der Gastgeber nach einem Freistoß den zweiten Ball verwerten und etwas später konnten wir eine Ecke nicht richtig klären. 2:0 nach 13 Minuten, das war kein Start nach Maß. Doch unsere Mannschaft spielte weiter und kam zum verdienten Anschlusstreffer durch einen schönen Fernschuss von Annabelle in der 18. Minute. Bis zur Halbzeit versuchten wir den Ausgleichstreffer zu erzielen. Doch klare Torchancen konnten wir uns nicht mehr erspielen. Doch auch unsere Abwehr stand sicher und ließ nichts mehr zu.

In der Halbzeit stellten wir um. Wir wollten mehr Übergewicht im Mittelfeld erzeugen und unsere schnellen drei Stürmerinnen einsetzen. Die Stimmung war sehr positiv und wir waren überzeugt das Spiel noch zu drehen.

Jetzt dominierten wir das Spiel und erspielten uns regelmäßig Torchancen. Wir waren immer wieder gefährlich. Doch der Ausgleich wollte zunächst nicht fallen. Die Mädels rannten immer wieder unermüdlich an. Bei langen Bällen des Gegners mussten wir immer wieder auf der Hut sein. Wir erhöhten immer weiter den Druck. Besonders bemerkenswert, dass wir immer wieder die spielerische Lösung suchten. Und so war es ein schöner Diagonalball von Therese den Kelly am langen Pfosten zum Ausgleich verwertete. Doch das war uns nicht genug, wir wollten gewinnen. Und diesen Willen zeigten alle Spielerinnen. Die erste 100 %ige konnte die Torhüterin noch abwehren. Danach spielten wir Annabelle frei und sie konnte den umjubelten Siegtreffer erzielen. Bibertgrund versuchte noch einmal alles. Ein Eckball sorgte nochmal für große Gefahr. Doch mit Glück und Geschick konnten wir uns aus dieser Situation befreien.

Als der Schlusspfiff ertönte, großer Jubel auf unserer Seite. Der Sieg war verdient, sowohl von den Torchancen, als auch spielerisch waren wir heute überlegen. Besonders Bemerkenswert war heute der Wille und die Laufbereitschaft auf unserer Seite, trotz eines 2:0 Rückstands. Der Lohn ist die Tabellenführung. Nächste Woche geht es zum DTV Diespeck.

Jan