Post SV Nürnberg e.V. Frauen- und Mädchenfußball

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Am Freitag erwartete die U11 Juniorinnen im Nachholspiel die Mannschaft des SV Barthelmesaurach. Mit dem Blick auf die Tabelle plante das Trainerteam einen Dreier fest ein. Doch wie so oft in solchen Fällen wurde man - zumindest in der ersten Halbzeit - eines besseren belehrt. Die junge Mannschaft aus dem fränkischen Seenland stellte sich geschickt hinten rein. Unsere Mädchen verzettelten sich häufig im Kurzpassspiel und fanden keine Lösungen gegen den aufopferungsvoll kämpfenden Gegner. Glücklicherweise fand Lena nach rund einer viertel Stunde doch eine Lücke und traf zum 1:0. Doch anstatt daraus entsprechend Profit zu ziehen wurde unser Spiel von Minute zu Minute schwächer und so kam der Gegner nun auch offensiv zu mehr Spielanteilen und hatte sogar eine Großchance zum 1:1, die allerdings ungenutzt blieb. Erstmals in dieser Saison musste das Trainerteam in der Halbzeit etwas lauter werden - und siehe da: in der zweiten Hälfte wurde genau das umgesetzt, was in der Ansprache gefordert wurde. Die Gegnerinnen wurden mit gezieltem Zusammenspiel und durch starke Einzelaktionen im offensiven Mittelfeld nun förmlich auseinandergenommen. Quasi im Minutentakt fielen die Treffer, wobei sich Anuschka und Carlotta jeweils einmal, Salome viermal und Lena weitere dreimal in die Torschützenliste eintragen konnten.
Alles in allem ein 10:0 bei dem die Mannschaft in den beiden Halbzeiten völlig gegensätzliche Gesichter gezeigt hatte.

Aufstellung: Merle, Dana, Emma, Anuschka (1 Tor), Salome (4), Lena (4), Jana, Carlotta (1)


Am Sonntag stand dann mit dem SG Theuern ein Gegner auf dem Programm, der bis dato noch keinen Punkt abgegeben und gegen unseren Gegner vom Freitag doppelt so viele Tore geschossen hatte. Man hatte also Grund genug, entsprechend konzentriert ans Werk zu gehen. Und genau das tat man auch: wir setzten den etwas überrascht wirkenden Gegner von Anfang an gehörig unter Druck und erspielten uns bald erste Chancen, von denen Lena bald eine zur Führung ausnutzte. Theuern war aber zu stark um deren Angreiferinnen komplett zu neutralisieren und so kam Mitte der ersten Halbzeit die stärkste Spielerin der SG (Nummer 10) zum Ausgleich. Kurz vor der Halbzeit war es aber wiederum Lena, die den alten Abstand wieder herstellen konnte. In der zweiten Halbzeit kam es nun darauf an, offensiv so weiter zu machen wie gehabt und defensiv die Gegnerinnen enger zu bewachen. Und das gelang uns hervorragend: zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten wir unsere stärkste Phase und kamen durch zwei weitere Treffer von Lena zum 4:1. Nach dem 4:2 (auch wieder die Nummer 10, die wir im gesamten Spiel nie richtig unter Kontrolle brachten) kam der Gegner noch einmal auf. Daraufhin drehte Lena aber nochmal auf und kam zu Ihren Treffern Nummer fünf und sechs. Das letzte Tor der SG Theuern (na klar, Nummer 10) spielte dann bzgl. des Spielausgangs keine große Rolle mehr. Am Ende stand ein 6:3 Heimsieg für unsere Mädchen. 6 Treffer durch Lena - sie hatte einen tollen Tag erwischt. Fußball ist aber ein Mannschaftssport und der heutige Sieg konnte nur durch eine starke und geschlossene Mannschaftsleistung errungen werden: Merle werte einige ganz gefährliche Schüsse in kritischen Phasen des Spiels ab, die Verteidigung kämpfte aufopferungsvoll und schaltete sich immer wieder mit ins Angriffsspiel ein. Salome zog in der Offensive die Fäden und bediente Lena regelmäßig mit tollen Pässen. Und Lilli und Martha machten der SG das Leben schwer indem sie bei gegnerischem Ballbesitz die Abwehrspielerinnen sofort angriffen und zu Fehlern zwangen. Lohn der Arbeit ist Tabellenplatz zwei hinter Altenberg.
Am nächsten Wochenende erwartet uns mit dem STV Deutenbach ein Gegner aus dem Mittelfeld der Liga. Mit einem Sieg könnten wir uns dann zumindest vorübergehend an die Tabellenspitze setzen, da Altenberg spielfrei ist.

Aufstellung: Merle, Dana, Marion, Emma, Mia, Salome, Lena (6 Tore), Martha, Lilli

Wolfgang

Post SV – TSV Wilhermsdorf 14:1 (6:0)

Im ersten Punktspiel der neuen Saison ging es gegen die Mannschaft vom TSV Wilhermsdorf. Der Gegner baut seine Mannschaft seit zwei Jahren neu auf und das sollte sich im Spielverlauf bemerkbar machen. Unsere Mannschaft startete sehr nervös. Viele Ballverluste auf beiden Seiten kennzeichneten das Spiel. Trotzdem konnten wir uns von Beginn an in der gegnerischen Hälfte festsetzen. Nach 8 Minuten hatten wir die Riesenchance zur Führung, die freistehend vor dem Tor vergeben wurde. Den folgenden langen Abschlag erlief eine Gästespielerin. Doch ihr Schuss ging knapp über das Tor.

Ab dieser Aktion stellte sich unsere Innenverteidigerinnen Christina und Adriana super auf diese langen Abschläge ein und wir konnten jeden Ball abfangen. Durch schöne Kombinationen durch alle Mannschaftsteile erspielten wir uns Chancen im Minutentakt. Bis zur Halbzeit schossen wir 6 Tore.

Nach der Halbzeit brauchten wir wieder in etwa 10 Minuten um in unser Kombinationspiel zu finden. Der Ball lief super und die Größe des Feldes wurde ausgenutzt. Auch die Rückwärtsbewegung klappt über weite Strecken und so konnten wir nahezu jeden Angriff abfangen. Besonders Kelly spielte sich in einen Torrausch und erzielte in der zweiten Halbzeit 6 Tore! Eine Unaufmerksamkeit und eine gute Einzelaktion der Gäste führte zum zwischenzeitlichen 9:1. Bis zum Ende zogen die Mädchen das Spiel durch und am Ende standen 14 Tore auf unserer Seite.

 

TSV Feucht – Post SV 2:0 (0:0)

Vor zwei Wochen konnten wir beim TSV Feucht noch einen deutlichen Testspielsieg einfahren. Aus verschiedensten Gründen standen uns diesmal nur 11 Spielerinnen zur Verfügung. Wir fanden über die gesamte Spielzeit nur selten zu unserem Kombinationsspiel. Dennoch hatten wir gute Torchancen, doch fehlte im Torabschluss die Genauigkeit. Der Gastgeber kämpfte sich immer besser ins Spiel und machte uns das Leben richtig schwer. Sie erspielten sich die ein oder andere Torchance und konnten in der zweiten Hälfte zwei Fehler zur Führung nutzen. Da sich in den letzten 15 Minuten noch eine unserer Spielerinnen verletzte waren wir nicht mehr in der Lage das Spiel zu drehen.

Am Ende stand eine verdiente 2:0 Niederlage, weil wir heute einfach nicht unser Spiel durchgezogen haben und der Gastgeber im Verlaufe des Spieles immer mehr die Oberhand gewann.

 

Post SV – SpVgg Erlangen II 5:1 (4:0)

Heute waren fast alle Spielerinnen der U17 - Juniorinnen da. Auch die U15 - Juniorinnen unterstützten uns wieder vorbildlich, so dass die Auswechselbank voll besetzt war. Von Anfang an übernahmen wir die Kontrolle im Spiel. Leider fehlte uns zu Beginn der Wille und die Konsequenz im Torabschluss. Doch wie im ersten Spiel erzielten wir nach ca. 10 Minuten das 1:0 und unsere Angriffe wurden immer besser. Wir kombinierten uns immer wieder vor das Tor des Gegners und eine souveräne 4:0 Halbzeitführung war die Folge.

In der zweiten Halbzeit behielten wir die Kontrolle im Spiel. Dennoch schlichen sich vermehrt Fehlpässe ein. Klare Torchancen wurden ausgelassen und der Gegner kam durch einen eigenen Fehler zum Anschlusstreffer. Kurz vor Ende der Spielzeit konnten wir den alten Abstand wieder herstellen.

Gegen eine sehr junge gegnerische Mannschaft konnten wir das Spiel dominieren und einen ungefährdeten Sieg einfahren. Am Freitag fahren wir zum Spitzenreiter JFG Bibertgrund. Bei diesem Spiel müssen wir uns sicherlich nicht verstecken und wir werden sehen, wozu die Mannschaft in der Lage ist.


Jan

Am letzten Mittwoch hatte unsere U11 ein Freundschaftsspiel gegen den SV Schwaig. Zwar waren unsere Gegnerinnen altersmäßig und auch körperlich unterlegen, trotzdem war es beeindruckend zuzusehen, wie schnell und gut unsere Mannschaft, obwohl sie in der Formation noch nie gespielt hatte, zusammen auftrat. Unsere Stürmerin Jana hatte einen hervorragenden Tag erwischt und erzielte bereits in den ersten 10 Minuten drei Tore. Enormer Druck kam auch aus der Abwehr und dem Mittelfeld: Emma und Lilli sorgten dafür, dass der Ball immer schnell nach vorne vor das gegnerische Tor kam und so dauerte es nicht lange bis Jana erneut zweimal traf und auch kurz danach Lilli zu ihrem ersten wohlverdienten Tor kam. In der zweiten Halbzeit wurde die Mannschaft etwas umgestellt und unsere neu zum Einsatz kommenden Spielerinnen Paula und Anuschka zeigten, dass sie auch im Mittelfeld schon gefährlich sein können. Dana überzeugte zunächst im Mittelfeld und dann in der Abwehr durch hervorragenden kämpferischen Einsatz und machte nach hinten gut dicht. Unsere Abwehrchefin Emma kam zu ihrem ersten Tor überhaupt, indem sie eine kleine Unaufmerksamkeit der Gegnerinnen ausnutzte. Merle hatte in ihrem Tor während des gesamten Spiels relativ wenig zu tun, kamen die Gegnerinnen aber doch mal vor ihr Tor, war sie stets wachsam und parierte die Schüsse sicher. Bei dem einzigen Gegentreffer im Spiel hatte sie allerdings keine Chance: durch eine Unachtsamkeit unserer Abwehr kam eine der Gegenspielerinnen völlig frei zum Torschuss. Unsere Mädels hatten sich aber schnell wieder von dem kleinen Dämpfer erholt und so erzielte Lilli noch zwei und Jana noch ein weiteres Tor zum völlig verdienten 10:1 Sieg. Ein rundum gelungenes Spiel, das Spielerinnen, Eltern und Trainer gleichermaßen Spaß gemacht hat.

Sabrina

Am zweiten Spieltag der noch jungen Saison waren die Juniorinnen der SV Segringen zu Gast am Ebensee. Gegen die traditionell starke Mannschaft aus Dinkelsbühl rechnete man sich aufgrund der in der Vorwoche gezeigten Leistung durchaus eine Überraschung aus. Die Mädels aus Segringen wurden ihrer Favoritenrolle jedoch gerecht und den ersten Dämpfer für den Post SV gab es bereits in der zweiten Spielminute: über rechts wurde schön in den Strafraum kombiniert und eine Unachtsamkeit unserer Abwehr wurde zum frühen 1:0 genutzt. In der Folge klappte die Abstimmung in der Defensive dann besser. Segringen hatte zwar ein deutliches spielerisches Übergewicht, klare Torchancen blieben jedoch Mangelware, da der Gegner jetzt konsequenter und mit viel Einsatz am Torschuss gehindert wurde. Nach vorne ging bei unseren Mädels allerdings auch wenig zusammen. Da unsere Abwehr hinten genug zu tun hatte und sich kaum in die Offensive einschalten konnte, klaffte im Mittelfeld ein großes Loch und unsere Stürmerinnen hingen häufig in der Luft. Segringen zeigte aber auch eine taktisch bemerkenswert reife Spielweise, war läuferisch sehr stark und verschob geschickt zwischen den Mannschaftsteilen; man erkannte deutlich, dass das Team mit hauptsächlich älteren Spielerinnen gut eingespielt war. Dennoch hielt unsere U13 ihren Kasten 20 Minuten lang sauber, bevor sich die Kapitänin der Gäste in zentraler Position den Ball schnappte, ihre direkte Gegenspielerin aussteigen ließ und Linnea im Tor mit einem Schuss aus 15 Metern an den Innenpfosten keine Chance gab. Kurz darauf senkte sich ein hoher weiter Abschlag des SV Segringen, der auch noch unglücklich aufgesprungen war, zum 3:0 ins Netz und schickte unsere Mädels etwas konsterniert in die Pause.
In der zweiten Halbzeit stellte der Post SV ein wenig um und versuchte nun, über einen etwas kontrollierteren Aufbau besser ins Spiel zu finden. Dies gelang auch und unsere Mädels kamen ein ums andere Mal gefährlich vor den Strafraum des Gegners, allerdings ohne sich nennenswerte Torchancen zu erarbeiten. Immerhin war das Spiel nun etwas offener und die Überlegenheit der Gäste nicht mehr ganz so ausgeprägt. Trotzdem blieben diese mit ihrem schnellen Kombinationsspiel immer gefährlich und sorgten mit einem Doppelschlag 10 Minuten vor Schluss für das 0:5 und die endgültige Entscheidung. Unsere Mädels ließen den Kopf aber nur kurz hängen, sondern kämpften weiter um ihre Chance und konnten sich in der Schlussminute verdienterweise für ihren Einsatz belohnen: Larissa behauptete auf der linken Seite gegen zwei Gegnerinnen den Ball, passte in die Mitte, wo Mara geschickt nach rechts auf Madeleine weiterleitete, die dann mit einem halbhohen Schuss an der Torfrau vorbei das 1:5 erzielen konnte. Ein versöhnlicher und verdienter Abschluss für eine gute kämpferische Leistung gegen einen zugegebenermaßen überlegenen Gegner.

Für den Post SV spielten: Linnea, Fabienne, Emmi, Isi, Mona, Asie, Larissa, Mara, Madeleine (1 Tor)

Frank

Die U15 Juniorinnen starteten erfolgreich in neue Saison als Bezirksliga Meister und aufsteiger in BOL .

Das erstes Spiel war Heimspiel gege Mannschaft aus Obereichstätt und endete mit 9:2 für  unsere Mädels.

Das zweites Spiel wurde gespielt bei TSV Falkenheim ,obwohl starck Ersatz geschwächt und mit Einsatz von 

4 D-Juniorinnen , gewannen die Mädels des Post SV souveren mit 4:2 und damit setzten sich gleich zur Beginn

der Saison an der Tabellenspitze . 

Unser nächstes Spiel wird am Sonntag den 09.10.2016 um 11:15 Uhr  auf dem B-Platz des Post SV gelände gespielt .

Gastmannschaft ist (SG) SV Abenberg .