Post SV Nürnberg e.V. Frauen- und Mädchenfußball

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Obwohl wir ersatzgeschwächt ins Spiel gingen, fuhren die Mädels einen, auch in dieser Höhe verdienten Kantersieg im Nachholspiel beim Tabellenvierten ein. Mia spielte einen excellenten Libero und schien jeglicher Ezelsdorfer Angriffsbemühung überlegen. Abstöße bis über die Mittellinie, Zweikampfquote von nahezu 100%, lange Querpässe, Vorstöße mit Ball und später sogar noch ein Tor per Fernschuss, kein Trainer kann sich eine bessere Spielerentwicklung wünschen. Genauso vorne, unsere Turbo-Lena; Das 1:0 durch Lena, traumhaft: Sie spielte in der 2.Minute die komplette!, völlig verdutzte Ezelsdorfer Abwehr aus, legte sich den Ball links am TW vorbei und schloss aus spitzem Winkel mit links und sattem Schuss ins rechte obere Eck ab. WOW!

Weiter zu erwähnen ist natürlich Salome, die mit sehr gutem Überblick einerseits sehr gute defensive Arbeit im Mittelfeld verrichtet, ihre Mannschaft zudem konsequent antreibt und dabei selbst noch äußerst torgefährlich bleibt (3 Tore). Die Einsätze in der U13 haben den drei Leistungsträgerinnen richtig gut getan. Weiterhin gefiel auch die junge Carlotta mit gutem Passpiel und besserem Durchsetzungsvermögen, Carlotta hat sich weiterentwickelt, was ja in dem Alter manchmal sehr schnell gehen kann, wenn man fleißig ist. Auch Lilli spielte sehr zuverlässig in der Abwehr und war eine Bank. Jana und Dana teilten sich in der Abwehr ihre Aufgabe gut. Die Vizemeisterschaft ist nun zum Greifen nahe und kann am Sonntag, 28.5. um 10.00 Uhr (auf dem Kleinfeld neben dem Kunstrasenplatz) beim Post SV errungen werden. Alle sind herzlich eingeladen, sich bei Kaffee & Kuchen sich das letzte Pflichtspiel der U11 dieser Saison anzuschauen.

 

Tore: Lena (4), Salome (3), Carlotta (2), Mia (2)

Nach der deutlichen Niederlage in Pegnitz zeigten wir in den letzten beiden Spielen eine sehr gute Reaktion und haben den Aufstieg weiter in der eigenen Hand.

 

Post SV Nürnberg – FC Stöckach 7:1 (5:1)

Gegen Stöckach wollten wir wieder zurück in die Erfolgsspur finden und das gelang uns eindrucksvoll. Zwar lagen wir bereits nach 1 Minute zurück, konnten aber innerhalb von 20 Minuten auf 4:1 stellen. Bis auf einen Pfostenschuss ließen wir hinten nichts mehr zu und spätestens mit dem 5:1 war das Spiel entschieden.

In der zweiten Halbzeit ließen wir es durch einige Umstellungen etwas ruhiger angehen, aber verloren nie die Kontrolle über das Spiel. Am Ende stand ein deutlicher Sieg.

Die 7 Tore erzielten sechs verschiedene Spielerinnen!

 

TSV Buch – Post SV Nürnberg 1:11 (1:3)

Der Gastgeber trat wie so oft in dieser Saison in Unterzahl an. Diesmal sogar nur mit 9 Spielerinnen. Trotzdem konnten sie das in vielen Spielen immer wieder kompensieren und hatten vor dem Spiel ein Torverhältnis von 30:18.

Auf dem großen B- Platz in Buch legten wir gut los und erspielten uns viele Torchancen, die wir in eine 2:0 Führung ummünzten. Mit dem ersten echten Angriff konnte Buch den Anschlusstreffer erzielen. Dies gab einen kleinen Bruch in unserem Spiel. Trotzdem spielten wir unsere numerische Überlegenheit gut aus und erzielten noch das verdiente 3:1.

In nur 20 Minuten nach der Halbzeit erzielten wir 6 Tore. Der Gastgeber ergab sich seinem Schicksal und wir ließen nicht locker. Am Ende ein mehr als deutlicher Sieg. Unsere Stürmerinnen erwischten mit 5 und 6 Toren einen super Tag und wurden sowohl durch das Mittelfeld, als auch durch die Verteidigung immer wieder hervorragend in Szene gesetzt.

 

Somit steht für uns am 27.05.2017 um 11:15 Uhr ein Endspiel um Platz 2 (berechtigt zum Aufstieg in die BOL) an. Zu Gast ist der Tabellenfünfte FC Reichenschwand. Bei einem Punktgewinn ist uns der zweite Platz nicht mehr zu nehmen.

Jan

Auch die U15 Juniorinnnen waren in den letzten 5 Monaten nicht unaktiv.

Nach der ersten erfolgreich bestandene HKM Runde, ging es in die zweite Runde gleich am Anfang des Jahres. In der Altenfurter Halle trafen wir auf die bis dato unbesiegbare Mannschaft aus Weinberg

Die zwei Gruppenspiel konnten die Mädels souverän gewinnen und damit den Gruppensieg besiegeln. Wie auch die 2 Spiele zuvor in der Gruppe, haben unsere Mädels auch gegen SV Weinberg inerhalb 5 Minuten alles klar gemacht und mit 3:0 den ersten Platz belegt. Damit konnten wir als Favoriten in die Finalrunde in Herrieden einziehen, aber im Finale kam es leider wie es kommen musste. Eine Krankheitswelle erfasste nahezu die gesamte Mannschaft und so starteten wir sichtlich geschwächt in das Turnier. Der 1. FC Nürnberg konnte im Gegensatz dazu mit einer starken Mannschaft aufwarten, verstärkt mit Spielerinnen aus der Bayernliga. Letztendlich konnte sich unsere Mannschaft immerhin den 7 Platz erkämpfen und kann dennoch auf eine starke Hallensaison zurückblicken.

Mitte März sollte dann endlich die Liga weitergehen und nach einer sehr guten Vorbereitung fand das erste Spiel auswärts gegen Abenberg statt. Hier zeigten die Mädels mal wieder was sie können und konnten das Spiel mit einer überragenden Leistung 6:0 für sich entscheiden.

Auch die weiteren drei Spiele konnten die Mädels gewinnen und sich so zunächst den zweiten Tabellenplatz sichern. Durch Spielverlegungen fehlen, haben wir aber noch immer die Chance uns den ersten Tabellenplatz zu sichern. Falls wir alle Nachholespiele gewinnen, würden wir den ersten Platz mit 5 Punkten Vorsprung belegen und damit einen großen Sprung in RIchtung BOL Meisterschaft machen.

Jetzt müssen wir aber zunächst von Spiel zu Spiel denken und so geht es heute Abend erst einmal zum Auswärtspiel nach Poppenreuth. Wir sind Hochmotiviert und freuen uns auf die restlichen Spiele!

Zum Schluss wollen wir noch unsere zwei Neuzugänge, Lilli und Paula vorstellen. Wir wünschen den beiden sehr viel Spaß und Erfolg bei uns.

Bis bald und viele Grüße,
Dzavid  und die U15 Juniorinnen

FC Pegnitz – Post SV Nürnberg 6:1 (2:0)

Nach einer guten Trainingswoche fuhren wir optimistisch zum Auswärtsspiel nach Pegnitz. Beim Tabellendritten hätten wir uns schon vorentscheidend absetzen können. Doch es kam anders.

Gleich in der ersten Minute gab es die kalte Dusche für uns und ein Torwartfehler wurde eiskalt bestraft. In dieser Saison konnten wir oft nach Rückständen den Gegner unter Druck setzen und die Spiele drehen. Doch gegen die Mannschaft aus Pegnitz kamen wir nicht ins Spiel. Sie setzten uns konsequent unter Druck und unsere Spieleröffnung funktionierte nicht. Wenn wir es doch mal geschafft hatten das Mittelfeld zu überspielen, endeten unsere Angriffe im Abseits oder mit ungenauen Zuspielen. Pegnitz zeigte uns gnadenlos unsere Lücken in der Abwehr auf und wir hatten Glück mit „nur“ 2:0 in die Pause zu gehen.

Wir versuchten mit einer Umstellung nochmal zurück ins Spiel zu kommen. Doch drei Minuten nach Wiederanpfiff war das Spiel entschieden. Ein Angriff über Außen kam durch in die Mitte und die Stürmerin konnte freistehend das 3:0 erzielen. Dass es dann ganz bitter wurde, lag daran dass wir uns unserem Schicksal ergaben, Positionen nicht mehr gehalten wurden oder das Fußball spielen ganz eingestellt wurde.

Am Ende eine auch in dieser Höhe verdiente Niederlage. Wir waren heute dem Gegner sowohl läuferisch, technisch und taktisch unterlegen. Glückwunsch an die Mannschaft aus Pegnitz für diese starke Leistung, mit der sie wohl auch die letzten Spiele gewinnen werden.

Für uns heißt es jetzt in der Woche neue Kraft sammeln und am Samstag im Heimspiel gegen Stöckach werden wir dann wieder die gewohnte U17 Juniorinnen Mannschaft sehen! Für uns stehen jetzt drei Endspiele an um den Platz 2, der zum Aufstieg berechtigt, zu verteidigen.

Beim Tabellenvorletzten BV Bergen konnte unsere U11 alle Erwartungen von Trainer und Eltern gut erfüllen.
Von Beginn an waren unsere Mädels vom laufstarken Team aus Bergen gefordert. Hinten jedoch räumte zuverlässig Martha die in der Offensive sehr schwachen Stürmerinnen ab, und passte ins Mittelfeld, von wo aus Salome, Mia und Marion permanent Angriffe auf dem holprigen Platz auf das Bergener Tor fuhren. Deren gute Torhüterin verhinderte etliche Chancen, zudem versprang der Ball häufig bei Schussversuchen. Trotzdem netzten wir bis zur Pause vier mal ein. Mal über Standards (Ecke), oder durch einen tollen Fernschuss von Mia, oder durch zweikampfstarke EInzelaktionen von Salome. Nach der Pause spielte unser Team prima weiter, intuitiv stimmte gegen den schwachen Gegner meistens die Abstimmung in der Vorwärtsbewegung sehr gut und so sahen wir oft Spielzüge über oft 3 Stationen mit langen oder kurzen Pässen.  Martha agierte nun im linken Mittelfeld und bewies auch hier ihr Talent. Noch ein Lob an die Bergerner: das Team gab nie auf, auch deshalb wurde ein zweistelliges Ergebnis verhindert. Aber auch unsere Mädels waren immer engagiert, was sicher auch am ruppigen Zweikampfverhalten des Gegners lag. Und so gelangen auch die 3 weiteren Tore nur, wenn sich Marion, Salome und Mia vorne willensstark durchsetzten und zusammenspielten. Genauso engagiert agierten hinten Emma und Lilli, so dass Antonia im Tor quasi nichts zu tun bekam. Eine erfolgreiche Saison nähert sich nun langsam dem Ende, und Ende Mai kann das Team in zwei Spielen gegen Ezelsdorf beweisen, dass es das zweitbeste Team der Liga hinter Altenberg ist.

Tore: Mia (3), Salome (2), Marion (1), Martha (1)